Vier Verdächtige festgenommenSerie von Versuchen des EC-Kartenbetrugs in Köln

Lesezeit 2 Minuten
Eine EC-Karte wird an ein Kartenlesegerät gehalten.

Die Verdächtigen versuchten, mit fremden EC-Karten zu zahlen. (Symbolbild)

Die mutmaßlichen Täter versuchten teilweise Alkohol und Zigaretten zu erwerben. Ein Mann wollte Werkzeuge im dreistelligen Eurobereich kaufen.

Mehrere Verdächtige haben an diesem Wochenende (17. bis 19. November) in Köln versucht, mit fremden EC-Karten zu bezahlen. Wie die Kölner Polizei mitteilte, nahm sie insgesamt vier Männer im Alter von 23 bis 41 Jahren vorläufig fest.

Der erste Vorfall ereignete sich am Freitagabend (17. November) in einem Baumarkt in Köln-Kalk. Ein 41-jähriger Mann wurde dabei erwischt, wie er versuchte, zwei Werkzeugkoffer im Wert von mehr als 400 Euro mit einer EC-Karte zu bezahlen. Sein Scheitern bei der PIN-Eingabe führte dazu, dass ein Mitarbeiter des Baumarkts die Polizei alarmierte.

Köln: Vier versuchte EC-Kartenbetrüge

Ein ähnlicher Vorfall fand am Sonntagmorgen (19. November) gegen 6.30 Uhr an einer Tankstelle auf der Riehler Straße statt. Dort versuchte ein 23-Jähriger, Zigaretten und Alkohol mit einer fremden EC-Karte zu kaufen. Nachdem er zweimal die falsche PIN eingab, und dann versuchte, den Warenwert zu verringern, rief der Tankstellenmitarbeiter die Polizei. Beide festgenommenen Männer gaben an, die EC-Karten gefunden zu haben. Ein Haftrichter entschied, sie in Untersuchungshaft zu nehmen.

Am Sonntagabend (19. November) kam es zu einem weiteren Betrugsversuch in einem Kiosk in der Derfflinger Straße im Stadtteil Weidenpesch. Zwei Männer im Alter von 26 und 34 Jahren versuchten, Getränke und Zigaretten zu kaufen, indem sie jede Packung einzeln bezahlten, mutmaßlich um die PIN-Eingabe zu umgehen. Der Kioskbetreiber alarmierte daraufhin die Polizei. Die Einsatzkräfte konnten die flüchtenden Tatverdächtigen in der Nähe des Kiosks festnehmen. Sie sollen noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden. (red)

Nachtmodus
KStA abonnieren