Abo

Für toten LehrerKöln bekommt ein weiteres Geisterfahrrad

Lesezeit 1 Minute
140815Geisterfahrrad02

Solche „Geisterfahrräder“ werden als Mahnmal im Straßenverkehr aufgestellt. Dieses Fahrrad steht am Auenweg in Köln-Deutz, in Gedenken an einen tödlichen Unfall im April 2015.

Köln – In Köln erinnern 16 Geisterräder an bei Verkehrsunfällen getötete Fahrradfahrer. Jetzt kommt ein weiteres weißes Fahrrad in Mülheim dazu.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Köln wird bei der Aktion „Ride of Silence“ am Donnerstag um 18 Uhr im Gedenken an einen Lehrer (63), der an den Folgen eines Verkehrsunfalls gestorben ist, das 17. Geisterrad in Köln aufstellen. Erst am 15. Mai wurden zwei weitere aufgestellt, nachdem wieder Radfahrer bei Unfällen in Köln ums Leben gekommen waren.

Kölner Schüler gestalten Geisterfahrrad in Köln-Mülheim

Der Mann war am 8. Januar auf seinem Pedelec fahrend von einem LKW überrollt worden. Der Abbiegeunfall ereignete sich an der Markgrafenstraße Ecke Langemaß.

Der Radfahrer erlag seinen schweren Verletzungen am 13. März im Krankenhaus. Das Geisterrad wurde von Schülern der 9. Klasse der Mülheimer Johann-Bendel-Realschule gestaltet. (red)

KStA abonnieren