Kinderklinik in Köln-RiehlDas Ronald-McDonald-Haus für Angehörige der Patienten sucht Unterstützung

Lesezeit 2 Minuten
Eine junge Frau, die ein Bett macht, ist zu sehen.

Estelle Storms ist FSJlerin im Ronald-McDonald-Haus in Riehl.

Im Ronald-McDonald-Haus werden junge Erwachsene gesucht, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren möchten. 

Die Zeit seit Anfang September 2022 war für Estelle Storms eine ganz Besondere. Damals trat sie ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Ronald-McDonald-Haus an, dem Gästehaus für Familienmitglieder direkt neben der Kinderklinik Amsterdamer Straße. „Ich wollte nach meinem Abitur nicht direkt studieren, sondern erst einmal etwas Soziales machen“, erinnert sie sich.

Zwei FSJ-Stellen in Köln-Riehl

„Weil ich früher mal mit meiner Familie hier war, kannte ich die Räume schon und wusste, dass hier eine sinnvolle Arbeit geleistet wird.“ Aus Aachen zog sie nach Köln; im Haus hat sie ein eigenes Appartement, das FSJ-Kräften vorbehalten ist. So sehr sie mittlerweile zum Team gehört: Ende des Monats August endet ihre Tätigkeit im Haus, und das Team um Einrichtungsleiterin Yasmin Hiller begibt sich jetzt schon auf die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger. Zwei FSJ-Stellen sind zu vergeben, für eine davon steht das eigene Zimmer mit Küchenzeile bereit.

Im Ronald-McDonald-Haus können Eltern, Großeltern oder sonstige Verwandte von Kindern und Jugendlichen unterkommen, die zur Behandlung im Krankenhaus verweilen. Dies soll den jungen Patienten einerseits Sicherheit und Vertrauen geben, die Angehörigen andererseits von langen Anfahrten entlasten. 14 Appartements in unterschiedlichen Größen stehen für sie bereit.

Zwei Frauen, eine junge mit blondem Haar und eine ältere mit dunklem Pagenkopf und Brille, stehen nebeneinander.

Estelle Storms (l.) hat fast ein Jahr im Ronald-McDonald-Haus gearbeitet. Jetzt sucht Leiterin Yasmin Hiller Ersatz.

Laut der McDonald’s-Kinderhilfe-Stiftung fanden bislang knapp 130.000 Familien in den bundesweit 22 Häusern ein Zuhause auf Zeit; im Jahr 2021 waren es 5565. Das Kölner Gästehaus, im Stile einer kleinen Burg erbaut, wurde 2009 eröffnet. Vier hauptamtliche Kräfte arbeiten hier neben rund 50 Ehrenamtlern. Auch bei einem eventuellen Umzug der Kinderklinik nach Merheim werde es auf jeden Fall weiter ein Angebot für Angehörige geben, so Hiller.

Die Aufgaben einer FSJ-Kraft im Haus sind äußerst vielfältig. Von der Zimmerreinigung und der Führung durchs Haus bei einem Belegungswechsel, Presse- und Social-Media-Arbeit, der Erledigung kleiner Aufgaben und Besorgungen für die Gästefamilien über hauswirtschaftliche Arbeiten, kleine kaufmännische Tätigkeiten und die Rolle einer Ansprechperson für ehrenamtliche Kräfte reicht die Palette.

„Das Schöne ist, dass man sehr selbstständig arbeiten kann mit viel Eigenverantwortung“, lobt Storms. „Man hat eben Gelegenheit, in viele Bereiche hineinzuschnuppern.“ Und manchmal gehe es einfach darum, die Angehörigen reden zu lassen, sodass sie ihre Sorgen artikulieren könnten. „Eine gewisse soziale Ader ist für die Arbeit natürlich von Vorteil.“ Bewerbungen nehmen Yasmin Hiller und ihr Team gerne entgegen. Webseite: https://www.mcdonalds-kinderhilfe.org/koeln/unser-haus/

Nachtmodus
KStA abonnieren