Abo

Karneval 2024Die schönsten Bilder vom Veedelszoch in Wahn

Lesezeit 1 Minute
50 Gruppen zogen beim Veedelszug in Wahn mit.

50 Gruppen zogen beim Veedelszug in Wahn mit.

50 Gruppen und integratives Miteinander: Im Wahner Karnevalszug ging es bunt zu. Jubel gab es für das erste rein weiblich besetzte Porzer Trifolium.

Ob hoch auf einem Festwagen oder im Rollstuhl unterwegs: Im Wahner Karnevalszug eint der Spaß am närrischen Trubel alle Jecken. Getreu dem Motto „Em Veedel jeck‚ em Hätze bunt“ zogen 50 Gruppen beim Samstagszug durch die Straßen und lockten Zuschauermengen von nah und fern.

Im fröhlichen Miteinander ließ die Heideschule Superhasen auftanzen, das Maximilian-Kolbe-Gymnasium schickte Panzerknacker, die Süßes verteilten. Eine Gruppe aus dem Altenzentrum Tiergartenstraße ließ Zootiere durch Wahn laufen, das Anna-Roles-Haus erntete viel Beifall für seine Zwergenschar, bei der viele Helfer auch bewegungseingeschränkten Bewohnern die Teilnahme ermöglichten.

Zugleiter Dieter Marmann ließ Piratenschiffe, Ritterburgen und einen eindrucksvollen Dom paradieren, dazu Sportvereine, Haus- oder Straßengemeinschaften sowie Karnevalsgesellschaften aus Wahn und Umgebung. Sie verteilten tonnenweise Kamelle und Strüßjer.

Schon zum zweiten Mal war das Rote Kreuz aus Haltern am See zur Zug-Betreuung angereist; die Münsterländer genossen den rheinischen Trubel. An der Heidestraße feierte auch das „große“ Porzer Dreigestirn, das in Wahn nur zuschaut. Der Festwagen zum Abschluss gehört hier den „kleinen“ närrischen Regenten. Es gab Jubel für Prinz Ella, Jungfrau Marie und Bauer Pia, das erste rein weiblich besetzte Porzer Trifolium. 

KStA abonnieren