Abo

Nord-Süd-Stadtbahn in KölnBaumfällungen auf der Bonner Straße werden verschoben

Lesezeit 2 Minuten
Nummern kennzeichnen die Bäume an der Bonner Straße, die versetzt werden könnten.

Nummern kennzeichnen die Bäume an der Bonner Straße, die versetzt werden könnten.

Bayenthal – Noch am Montag hatten einige Anwohner in der Südstadt Zettel an ihren Türen, dass sie aufgrund von Baumfällarbeiten im Vorfeld des Ausbaus der Nord-Süd-Stadtbahn ab sofort nicht mehr an der Bonner Straße parken dürfen. Nun steht fest: Vor dem Herbst wird hier nichts passieren – die Arbeiten starten voraussichtlich erst im Oktober.

Der Start für die Fällung von rund 250 Bäumen war ursprünglich für Montag festgesetzt, kurzfristig habe sich der Plan der Stadt jedoch geändert. „Dass trotzdem Zettel an die Anwohner verteilt wurden, war ein Missverständnis“, sagt Verkehrsdezernentin Andrea Blome. „Es gab interne Kommunikationsprobleme, sodass das Ordnungsamt, das die Anweisung hatte, die Anwohner über das Parkverbot aufzuklären, nichts von dem neuen Zeitplan wusste.“

Nun soll es erst im Herbst losgehen. Grund dafür ist laut Andrea Blome die noch laufende Klage einiger Initiativen zum Planfeststellungsbeschluss. Die Stadt hätte in den kommenden Wochen schon mit den vorbereitenden Maßnahmen wie auch den Baumfällungen beginnen können. Da das Hauptverfahren jedoch noch nicht terminiert ist, wisse man nicht, wie groß die Zeitspanne zwischen den einzelnen Arbeitsschritten werde – und das möchte die Stadt vermeiden.

„Wir haben den Bauablauf noch mal durchgespielt und uns entschieden, auch mit den vorbereitenden Maßnahmen erst später zu beginnen“, erklärt die Verkehrsdezernentin. Da noch keine endgültige Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster gefallen ist, habe die Stadt keine Planungssicherheit. „Wir wollen vermeiden, dass eine zu große Spanne zwischen den Baumfällungen und dem eigentlichen Baubeginn liegt – denn dadurch würden auch die Anwohner und Verkehrsteilnehmer zusätzlich belastet.“

KStA abonnieren