Abo

Verkehrskontrollen in KölnPolizei geht gegen Falschparker härter vor

Lesezeit 2 Minuten
Kontrollen1

Kontrollaktion von Polizei und Ordnungsamt in Köln: Ein Abschleppwagen fährt an einen Falschparker in einer Ladezone auf der Venloer Straße heran.

Köln – Umfassende Verkehrskontrollen haben die Stadt Köln und die Polizei am Dienstag von sieben bis 15 Uhr in Köln, Leverkusen sowie auf den Autobahnen durchgeführt. Der Schwerpunkt war „Gewerblicher Personen- und Güterverkehr“.

Schulbus-Kontrolle

Unter anderem wurden Schulbusse kontrolliert, heißt es in einer Mitteilung.  Insgesamt stellten die Polizisten bei den Schulbus-Kontrollen fest, „dass ein Großteil der Fahrer mit den von Ihnen geführten Fahrzeugen nicht vertraut war.“ Ein Fahrer sei erst nach mehreren Minuten in der Lage gewesen, seinen Feuerlöscher aus der Befestigung zu lösen.

Schwerlastverkehr

Auf einem Parkplatz am Niehler Hafen wurde ein Lkw mit Anhänger aus der Entsorgungsbranche kontrolliert. Dabei stellten die Beamten der Schwerlastgruppe der Autobahnpolizei ein Überladung sowie Verstöße gegen die Sozialvorschriften fest. Außerdem war der vorgeschriebene Datendownload seit Mai 2017 nicht durchgeführt worden. Dem Unternehmer droht deswegen ein Bußgeld von mehr als 6000 Euro.

Geschwindigkeitskontrollen

Das Ordnungsamt der Stadt Köln hat an sechs Standorten im Stadtgebiet mobile Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt und die Geschwindigkeiten von 7450 Pkw und von 580 Lkw gemessen. Davon waren 315 Pkw und 17 Lkw zu schnell unterwegs und müssen mit Bußgeldern rechnen.

 Kontrollen „Halten und Parken in Ladezonen“

Ein weiterer Schwerpunkt der Kontrollen waren Fußgänger- und Ladezonen. Dabei wurden vor allem auf der Venloer Straße im Kölner Stadtteil Ehrenfeld Fahrrad- und Motorrad- und Fußstreifen eingesetzt.

Bei der Kontrolle der Ladezonen erteilt die Stadt Köln keine mündlichen Verwarnungen mehr. Jeder Verstoß wird nun mit einem Verwarngeld von 15 Euro geahndet. Falschparker werden konsequent abgeschleppt.

Gewerbetreibende und auch Fahrer von Lieferfahrzeugen haben sich nach Angaben von Polizei und Stadt Köln bei allen Einsatzkräften für die Kontrollaktion bedankt. (red)

KStA abonnieren