„Dasty“ in der KlemmeFeuerwehr befreit Dackel in NRW aus Abflussrohr

Lesezeit 1 Minute
Dackel Dusty blickt in die Kamera

Hat eindeutig einiges hinter sich: Dackel Dasty

Ins Rohr kam der Dackel schnell. Um wieder herauszukommen, waren neun Helferinnen und Helfer und mehrere Stunden Einsatz vonnöten.

Gassigehen mit Folgen: In Horn-Bad Meinberg im NRW-Kreis Lippe ist am Sonntag ein Dackel in einem Betonrohr stecken geblieben. Neun Einsatzkräfte versuchten über Stunden, ihn zu befreien. Am Ende half der Vierbeiner sich selbst.

Beim Spaziergang war der neun Jahre alte Dackel Dasty plötzlich verschwunden. Die Besitzer folgten seinem Bellen und machte ihn nach kurzer Suche in einem etwa 150 Meter langen Betonrohr ausfindig. Mit Schaufel und Spaten vergrößerten Einsatzkräfte den Zugang zum Rohr und machten dem Hund so den Weg frei. Nach über einer Stunde kroch Dasty dann eigenständig wieder heraus.

Hilfe zur Selbsthilfe: Einsatzkräfte machen den Rohreingang für Dasty frei.

Hilfe zur Selbsthilfe: Einsatzkräfte machen den Rohreingang für Dasty frei.

In einer Mitteilung schreibt die Feuerwehr über den Einsatz: „Was „Dasty“ in das Betonrohr trieb, bleibt sein Geheimnis... vielleicht ein letzter abenteuerlicher Ausflug? Denn nach einer unvermeidlichen Dusche bei der Rückkehr nach Hause steht seiner Geburtstagsfeier nun nichts mehr im Wege. Dackel „Dasty“ feiert morgen nämlich seinen zehnten Geburtstag.“ (red)

Nachtmodus
KStA abonnieren