Viel Dampf um nichtsLöste Currywurst den Berlinale-Feueralarm aus?

Lesezeit 2 Minuten
Berlin: Gäste des NRW-Empfangs im Rahmen der diesjährigen Berlinale stehen hinter einem Feuerwehrwagen auf der Straße und einem Gehweg. Ein Feueralarm hatte die Partygäste am Sonntagabend vor das Gebäude der Landesvertretung in Berlin getrieben. Die 74. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 15. bis 25.02.2024 statt.

Gäste des NRW-Empfangs im Rahmen der diesjährigen Berlinale mussten nach einem Feueralarm am Sonntagabend auf der Straße den Einsatz abwarten. Der Wasserdampf der bei der Party servierten populären „Dönninghaus“-Currywurst aus Bochum könnte der Auslöser gewesen sein.

Kein Brand, aber ein Verdacht: In den Kesseln der NRW-Berlinale-Party köchelten die populären Bochumer Dönninghaus-Würste. Zu nah am Brandmelder?

Ein falscher Feueralarm hat am Sonntagabend hunderte Gäste des NRW-Empfangs im Rahmen der Berlinale vor das Gebäude der Landesvertretung getrieben. Darunter viele Schauspieler und andere Filmschaffende. Die Ursachenforschung läuft noch. Eventuell war es der Dampf aus dem Currywurst-Buffet, der einen Brandmelder aktiviert hatte.

Um 23.12 Uhr wurde die Berliner Feuerwehr laut einem Sprecher alarmiert: Die automatische Brandmeldeanlage im sogenannten Botschaftsviertel hatte angeschlagen. Mit vier Feuerwehrautos eilten 16 Einsatzkräfte zur Hiroshimastraße. Die Landesvertretung wurde evakuiert, die Gäste mussten auf die Straße. Sie standen etwa 20 Minuten ohne Jacken im Regen.

Die Feuerwehr versicherte sich vor Ort, dass es nicht brannte – und rückte schnell wieder ab. Um 23.39 Uhr war der Einsatz offiziell beendet. Eine Polizistin vor Ort sagte der „Berliner Morgenpost“, dass der Alarm vermutlich durch den Rauch des Essens ausgelöst worden sei.

Alles zum Thema Film und Fernsehen

NRW-Landesvertretung in Berlin will weiter Ursachenforschung betreiben

Tatsächlich könnte es auch Dampf gewesen sein: In mit Wasserdampf beheizten Behältern gab es die berühmte „Dönninghaus“-Currywurst aus Bochum, aber auch Flammkuchen, Waffeln und getoastete Sandwiches.

Laut Feuerwehr und Polizei konnte die Ursache letztlich nicht festgestellt werden, für die Einsatzkräfte war die Sache damit auch erledigt. In der Landesvertretung will man noch versuchen, die Ursache zu rekonstruieren. Eventuell muss man die Brandmelder etwas weniger sensibel einschalten oder die Kochstationen das nächste mal woanders platzieren.

Abseits des Alarms war der Abend ein Erfolg: Rund 1000 Gäste waren zu dem Traditionsfest von Landesregierung und Filmstiftung NRW gekommen. Medien-Minister Nathanael Liminski sagte nach dem Fehlalarm scherzhaft: „Für den Rest des Abends gehen die Getränke aufs Haus.“

KStA abonnieren