Brutale Attacke am HansaringFrau wird auf Gleise gezogen und gegen den Kopf getreten

Lesezeit 2 Minuten
hansaringk

Die Haltestelle Köln-Hansaring (Archivfoto)

Köln – Eine unbekannte junge Frau ist in der Nacht von Sonntag auf Montag (25. Juli) Opfer einer brutalen Attacke an der Haltestelle Köln-Hansaring geworden. Laut Angaben der Bundespolizei soll sie von einer anderen Frau an den Haaren in die Gleise geschleift und mit Tritten gegen den Kopf attackiert worden sein.

Als die Beamten um kurz nach 4 Uhr am Gleis eintrafen, konnte jedoch niemand der beteiligten Personen angetroffen werden. Anhand einer Videoauswertung konnte die Bundespolizei ermitteln, dass sich an der Haltestelle eine vierköpfige Personengruppe im Alter von etwa 14 bis 16 Jahren, bestehend aus zwei jungen Frauen und zwei Männern, aufhielt. Scheinbar grundlos ging eine der beiden jungen Frauen auf die andere los, packte sie mit beiden Händen an den Haaren und zog sie in die Gleise.

Brutale Tat am Hansaring: Männer greifen nicht ein

Die zwei jungen Männer halfen der Geschädigten aus dem Gleisbereich. Kurz darauf ging die Angreiferin erneut auf die Geschädigte zu und attackierte sie und trat ihr mehrfach gegen den Kopf. Die beiden Männer standen laut Angaben der Polizei offenbar unbeeindruckt daneben. Anschließend entfernte sich die Personengruppe geschlossen von dem Haltepunkt Hansaring.

Die junge Frau wird nun dringend gebeten, sich bei einer Polizeidienststelle zu melden. Zeugen, die zum Vorfall sachdienliche Hinweise geben können, sind ebenfalls aufgefordert, eine Polizeidienststelle zu kontaktieren. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. (red)

Nachtmodus
KStA abonnieren