Unfall in HellenthalRettungshubschrauber bringt Motorradfahrer in Klinik

Lesezeit 1 Minute
DPA Motorradunfall (1)

(Symbolbild)

Hellenthal-Wolfert – Am Dienstagmorgen hat sich ein Motorradfahrer bei einem Unfall im Ortsteil Wolfert verletzt. Wie die Polizei berichtet, waren die Blessuren, die der 52-jährige Hellenthaler bei dem Sturz mit seinem Motorrad an der Kreuzung des Wolferter Weges mit der Landesstraße 17 erlitt, zwar eher leichter Natur. Allerdings erkannte die herbeigerufene Notärztin eine internistische Vorerkrankung bei dem Mann, so dass er mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde.

Den Angaben zufolge sahen Zeugen gegen 7.20 Uhr, wie der Motorradfahrer an der Kreuzung L 17 vom Wolferter Weg auf die Landesstraße abbiegen wollte. Offensichtlich beschleunigte er zu stark und kam dadurch auf die Gegenfahrbahn der L 17. Das Motorrad der Marke BMW schlingerte und der 52-Jährige wurde in Fahrtrichtung vom Krad geschleudert.

Das Motorrad kippte nach links und kam im angrenzenden Grünstreifen auf der Seite zum Stillstand. Der Fahrer blieb auf dem Bauch wenige Meter neben seinem Fahrzeug liegen. Er erlitt leichte Schürfwunden und eine Gehirnerschütterung. Anwohner kümmerten sich um das Motorrad. Die Höhe des Schadens liegt im mittleren fünfstelligen Bereich.

Nach der Erstversorgung rief die Notärztin den Rettungshubschrauber. (ps)

Nachtmodus
KStA abonnieren