Sperrung beendetStraße zwischen Burscheid und Witzhelden ist wieder frei

Lesezeit 2 Minuten
Mit Steinen befestigte Böschungen des Murbachs an der Brücke in Dohm.

Der Durchlass des Murbachs ist an der Brücke bei Dohm aufwändig befestigt worden.

Nach 14 Monaten Vollsperrung ist die Kreisstraße 2 zwischen Nagelsbaum und Paffenlöh ab Samstag wieder befahrbar.

Das Warten hat ein Ende, die Zeit der Umleitungen ist vorbei: Nach über einem Jahr ist die Baustelle auf der Hilgener Straße zwischen Nagelsbaum und Paffenlöh fertig. Der Rheinisch-Bergische Kreis meldete am Freitagmittag die gute Nachricht, dass die Kreisstraße 2 ab Samstag, 11. Februar, wieder befahren werden kann.

Die Vollsperrung kann nach den aufwändigen Sanierungs- und Bauarbeiten am Wochenende aufgehoben werden. Es sind nach Angaben der Verwaltung zwar noch kleinere Restarbeiten erforderlich, unter anderem Fahrbahn-Markierungen, die Montage von Geländern und Pflanzarbeiten. Sie erfolgen im Anschluss bei geeigneter Witterung. Aber die Strecke wird nun schon geöffnet.

Die Behörde weiß, dass die lange Bauzeit Anwohner der betroffenen Ortschaften und andere Verkehrsteilnehmer auf der wichtigen Verbindung zwischen Burscheid und Witzhelden behindert hat. Das Amt für Kreisstraßen und Verkehr bedankt sich daher bei ihnen ausdrücklich für das Verständnis, das sie im Rahmen der Straßensperrung gezeigt hätten.

Neu ist auch ein Leitsystem für die Zeit der Krötenwanderung im Tal

Die Arbeiten auf der zwei Kilometer langen Strecke durchs Tal von Lämgesmühle hatten am 22. November 2021 begonnen. Und sie stellten sich als aufwändiger heraus als gedacht. Außer der Erneuerung der Straßenoberfläche von Dohm/Irlermühle bis Paffenlöh und der Erweiterung und Sanierung von Rad- und Gehwegen wurden auch die Entwässerung saniert, ein Amphibienleitsystem installiert und die Brücke über den Murbach neu gebaut.

Der Durchlass ist im Hinblick auf künftige Starkregenereignisse erneuert und erweitert worden, um größere Wassermengen verkraften zu können. Der Bachlauf ist von der Einmündung nach Dohm bis zu den Angelteichen von Lämgesmühle mit einer massiven Schwergewichts-Mauer aus Natursteinblöcken eingefasst und befestigt worden, damit er auch möglichen Flutwellen besser standhält. Zusätzlich wurden beim Starkregen-Ereignis im Juli 2021 entstandene Schäden an der Böschung entlang der städtischen Straße Dohm und am Rad-Gehweg der Kreisstraße in Höhe Lämgesmühle repariert.

Die Sperrung sollte ursprünglich bis Ende 2022 dauern. „Infolge der widrigen Witterungseinflüsse im Dezember und Januar konnten die abschließenden Arbeiten, insbesondere die Deckenbaumaßnahmen, leider erst jetzt abgeschlossen werden“, erläutert die Verwaltung.

KStA abonnieren