Weihnachten„Leichlingen hilft“ veranstaltet Wunschbaumaktion

Lesezeit 2 Minuten
Verpackte Weihnachtsgeschenke liegen unter einem Christbaum.

Die Initiative „Leichlingen hilft“ will Weihnachtsgeschenke an Kinder und Senioren vermitteln. (Symbolbild)

Jedes Kind und jeder Senior in Leichlingen soll zu Weihnachten einen Herzenswunsch erfüllt bekommen.

Die Initiative „Leichlingen hilft“ ruft dazu auf, sich zu Weihnachten an der Wunschbaumaktion zu beteiligen. „Leider erleben wir immer häufiger, dass Familien in soziale und finanzielle Notlagen geraten. Auch immer mehr Senioren haben im Alter kaum noch Geld für das Nötigste“, schreibt die Initiative um Önder Balkaya. Mit dem Wunschbaum sollen Kinder und Senioren „Herzenswünsche“ erfüllt bekommen.

Kinder und Rentner schreiben für die Aktion ihre Weihnachtswünsche auf. Die Wunschzettel sollen dann gesammelt werden. Im Anschluss sollen dann passende Wunschkarten für die Kinderwünsche gestaltet werden, sodass später die richtigen Geschenke den richtigen Kindern zugeordnet werden können.

Leichlingen: Wunschbäume werden in Geschäften aufgestellt

In Leichlingen Geschäften sollen dann Wunschbäume aufgestellt werden, an denen die Wunschkarten der Kinder aufgehängt werden sollen. Die Leichlingerinnen und Leichlinger können dann eine solche Karte vom Baum nehmen, das Geschenk besorgen und bis zum Ende der Aktion noch ohne Geschenkverpackung beim jeweiligen Geschäft abgeben. Dort werden die Geschenke dann verpackt, bevor die Ehrenamtler von „Leichlingen hilft“ diese an Kinder und Senioren verteilen.

Die ersten Wunschbäume sollen Ende November in den Geschäften aufgestellt und nacheinander eröffnet werden. Die genauen Termine wird „Leichlingen hilft“ noch auf online veröffentlichen. Die Beteiligten achten nach eigener Aussage darauf, dass die Wünsche der Kinder und Senioren einen Wert von 25 Euro nicht übersteigen. Wer möchte, kann auch im Namen des Weihnachtsmannes oder Christikind einen persönlichen Gruß entrichten.

Die Aktion ist gedacht für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre und Rentner. Geschenke von Privatpersonen wie Spielzeug kann „Leichlingen hilft“ dafür nicht annehmen, weil man keine Lagerkapazitäten habe. Die Initiative kooperiert für die Aktion mit Kitas, Schule, Gemeinschaftsunterkünften, Mutter-Kind-Einrichtungen, der Kinder- und Jugendhilfe sowie mit Senioreneinrichtungen. Diese Institutionen helfen bei der Auswahl der Kinder und Senioren, die ein Geschenk erhalten sollen. „Die Betreuerinnen und Betreuer der Einrichtungen kennen die Lebenssituation der Kinder und Senioren am besten“, teilt „Leichlingen hilft“ mit. Auch der Leichlingen-Pass sei ein Kriterium, um berücksichtigt zu werden.

Weitere Infos zur Aktion und die Möglichkeit zu Kontaktaufnahme gibt es auf der Internetseite von „Leichlingen hilft“.

Nachtmodus
KStA abonnieren