Alles voller NebelAbwehr gegen Geldautomaten-Sprenger wird Bank in Marienheide zum Verhängnis

Lesezeit 1 Minute
Beamte der Bundespolizei simulieren mit einer Nebelmaschine einen Einsatz (Archivfoto).

Beamte der Bundespolizei simulieren mit einer Nebelmaschine einen Einsatz (Archivfoto).

Aufregung in Marienheide. Mitten in der Nacht wurde eine Bankfiliale mit Nebel vollgepumpt. Es handelte sich um eine Fehlauslösung.

Eine Fehlauslösung einer Nebelmaschine zur Abwehr von Einbrechern und Automatensprengern hat im Oberbergischen Kreis zu einem nächtlichen Feuerwehr- und Polizeieinsatz in einer Bankfiliale geführt.

Ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Marienheide rückte am Mittwoch gegen 5.00 Uhr aus, weil Rauchentwicklung in den Räumen gemeldet worden war. Bei der Erkundung des Einsatzortes sei dann eine Fehlauslösung der Nebelmaschine der Einbruchmeldeanlage festgestellt worden, teilte die Feuerwehr mit. Das Gebäude sei zur Sicherheit mit einem Gasmessgerät kontrolliert sowie belüftet worden.

Außerdem eilten auch Polizisten zu der Bankfiliale. Die Beamten stellten keine Einbruchsspuren fest, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Betreiber sei von einer Fehlfunktion der Anlage ausgegangen. Der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr, die nach eigenen Angaben mit 24 Einsatzkräfte vor Ort war, sei nach etwa 45 Minuten beendet gewesen. (dpa)

Nachtmodus
KStA abonnieren