VerkehrssicherheitPolizei lässt in Oberberg wieder die Puppen tanzen

Lesezeit 2 Minuten
Polizistin Sonja Martin und Waschbär Fuzzi mit vielen Kindern.

Waschbär Fuzzi half Polizeioberkommissarin Sonja Martin und den Kindern bei der Suche nach dem geklauten Rotlicht.

Zum elften Mal setzt die Polizei beim Verkehrssicherheit-Festival in Marienheide-Gimborn auf Puppen als Botschafter.

Lautes Kinderlachen erfüllt in dieser Woche wieder den großen Park von Schloss Gimborn. Die Abteilung für Verkehrsunfallprävention und Opferschutz der Kreispolizei veranstaltet dort die elfte Auflage ihres zweitägigen Puppenbühnen-Festivals. Rund 1500 Kinder und ihre Erzieher aus 68 Kindergärten aus dem ganzen Kreis lernen Wissenswertes über die Sicherheit im Straßenverkehr.

Das Team der Verkehrssicherheitsberatung hat sich dafür wieder Unterstützung geholt. Neben Kollegen aus Wilhelmshafen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis war ein Team aus Düsseldorf dabei. Polizeioberkommissarin Sonja Martin ist begeistert von dem Konzept: „Man trifft viele Kollegen, mit denen man sich austauschen kann. Wir wurden sehr herzlich empfangen.“

Drei Stunden dauerte der Aufbau der Bühne von Sonja Martin. Das Thema ihres Stücks: „Abenteuer Spielplatz“. Darin geht um den Unrat, der auf dem Boden verteilt liegt und doch eigentlich in den Mülleimer   gehört.

Probesitzen im Streifenwagen

Aber vor allem geht es um den Weg dorthin, erläutert Polizeioberkommissarin Martin: „Im Laufe des Stücks wird das rote Licht der Ampel gestohlen. Wie aber kann man auch ohne Ampelführung die Straßen überqueren? Diese Frage werden wir dann gemeinsam klären.“ Dabei hilft ihr und Kollegin Norma Fleiß unter anderem der putzige Waschbär „Fuzzi“.

Auch bei den   Bühnenaufführungen der Verkehrssicherheitsberater aus Wilhelmshafen und aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis geht es um die Sicherheit im Straßenverkehr. Neben dem Bühnenprogramm gibt es aber noch weiteres für die Kinder zu entdecken. Im Park sind mehrere Hüpfburgen aufgebaut, echte Polizeiwagen und -motorräder können von den Kindern bestaunt werden. Anfassen und Probesitzen ist hier ausdrücklich erwünscht.

Am ersten Veranstaltungstag hatte Landrat Jochen Hagt die Kinderschar begrüßt: „Der Park voller Kinder, und die Sonne scheint vom Himmel. Perfekter könnte der Tag heute nicht sein,   Ihr werdet sicherlich eine ganze Menge Spaß haben.“ Auch der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Marienheide, Timo Fuchs, begrüßte die kleinen und großen Besucher persönlich. Bevor das bunte Programm starten konnte, wurde ab er noch ein gemeinsames Lied angestimmt. Der Text von „Gimborn“ stammt aus der Feder von Hartmut „Hacki“ Dirlenbach, der als musikalischer Puppenpolizist in Oberberg mehr als 33 Jahre lang Generationen von Kindern mit den Verkehrsregeln vertraut gemacht hat.

Nachtmodus
KStA abonnieren