Mit Video zum kleinen WunderwerkZwölfjähriger baut Break Dancer der Gladbacher Kirmes nach

Lesezeit 4 Minuten
Maximilian Dohm (12) aus Bergisch Gladbach hat das Fahrgeschäft „Break Dancer“ funktionsfähig nachgebaut.

Am Pult seines Mini-Break Dancers ist Maximilian (12) in seinem Element. In 200 Stunden hat er das Modell selbst gebaut.Maximilian Dohm (12) aus Bergisch Gladbach hat das Fahrgeschäft "Break Dancer" funktionsfähig nachgebaut.

Der Break Dancer auf der Pfingstkirmes ist das erste Modell, das Maximilian nachgebaut hat.

Als Maximilian Dohm den Drehknopf seines Fischertechnik-Trafos betätigt, kommen Mario Wingender junior und Romina Lorenz aus dem Staunen nicht mehr heraus. Gerade hat das Schaustellerpaar seinen 20 Meter durchmessenden „Break Dancer“ für die Gladbacher Pfingstkirmes im Forum-Park startklar gemacht, da präsentiert ihnen der zwölfjährige Maximilian auf einem Klapptisch einen originalgetreuen Nachbau des Riesenfahrgeschäfts – und noch dazu wie das große Vorbild voll funktionsfähig.

„Das ist das erste Modell, das ich gebaut habe“, sagt der zwölfjährige Schüler bescheiden und dreht an seinem Regler: Die Platte, auf der die Gondeln montiert sind, beginnt sich zu drehen, die Gondeln drehen sich zudem um die eigene Achse. „Alles mit kleinen Motoren angetrieben“, verrät der Zwölfjährige und schaltet die Beleuchtung seines Mini-Break-Dancers ein: Wie beim großen blinken einzelne Buchstaben auf. „Das hat er alles mit kleinen Blink-LED-Lichterketten gemacht“, erzählt Maximilians Vater Burkhard Dohm.

Und zu Haus habe ich dann einfach drauflosgebaut
Maximilian Dohm

„Das müsst ihr erst mal bei Dunkelheit sehen.“ Wie der zwölfjährige Gymnasiast aus Herkenrath, der in seiner Freizeit gerne Fußball spielt, auf die Idee kam? „Auf Burkhardt Unraus 70. Geburtstag habe ich Mario letztes Jahr kennengelernt und da habe ich ihn gefragt, ob er mir den Break Dancer mal zeigen würde“, erinnert sich der Zwölfjährige an die erste Begegnung mit dem Schausteller auf dem runden Geburtstag des Gladbacher Schaustellervereinschefs.

Fahrgeschäft „Break Dancer“ funktionsfähig nachgebaut.

25.05.2023, Bergisch Gladbach, Maximilian Dohm (12) aus Bergisch Gladbach hat das Fahrgeschäft "Break Dancer" funktionsfähig nachgebaut.

Mario Wingender jun., Schausteller in sechster Generation aus Mayen in der Eifel, überlegte nicht lange. Maximilian durfte sogar in den Führerstand und hinter der Kasse Platz nehmen. Maximilian war begeistert: „Und zu Haus habe ich dann einfach drauflosgebaut.“ Aus „mal nachbauen“ wurden rund 200 Stunden filigrane Tüftelarbeit. Doch Maximilian war in seinem Element. So lange die Kirmes noch in Gladbach war, stand er jeden Tag vor dem Break Dancer um alles für seinen Nachbau zu dokumentieren.


Mini-Break Dancer

Einige technische Daten des Models (in Klammern jeweils die Daten des großen Vorbilds):

Maßstab: 1 : 28 (1 : 1) Antrieb: Fischertechnik-Motor (große Elektromotoren)

Durchmesser: 83 cm (20 m) Baujahr: 2022/23 (1994, und immer wieder erweitert)

Beleuchtung: 550 Mini-LED (mehr als 5000 Brennstellen)


„Mit meinem Vater bin ich dann nachher extra nochmal zur Kirmes nach Euskirchen gefahren, um noch die Rückwand zu fotografieren“, erzählt der Junge, der unversehens eine große Leidenschaft für den Modellbau in sich entdeckt hatte. Selbst eine Nebelmaschine hat der Miniatur-Nachbau des Break Dancers. „Habe ich aus einer E-Zigarette und zwei Aquariumpumpen gebastelt“, sagt Maximilian. Burkhardt Unrau schüttelt lächelnd den Kopf: „Waahnsinn, was aus der Geburtstagsfeier von so ’nem alten Kopp alles werden kann“, nimmt er sich selbst ein bisschen aufs Korn. Er freut sich über solch eine Kirmesbegeisterung. Welchen Maßstab sein Modell hat, hat Maximilian erst nachher errechnet.

„Ich hatte ja einfach drauf losgebaut“, sagt er, „aber es ist 1:28.“ Der Fahrgeschäftkoloss hat bei ihm einen Durchmesser von 83 Zentimentern. Was ihn am Break Dancer so fasziniert? „Einfach alles, die Technik das Licht, einfach alles spannend“, sagt der Zwölfjährige. Oft gefahren sei er allerdings noch nicht damit. „So drei bis viermal“, schätzt er, „ist mir noch was zu schnell . . .“ Nun kann er sich damit auch tatsächlich Zeit lassen. Denn als Anerkennung für seine faszinierende Arbeit schenken Mario Wingender jun. und Romina Lorenz dem Zwölfjährigen eine Dauerehrenkarte für alle Fahrgeschäfte der Wingenders – auf Lebenszeit.

Kirmesbegeisterung pur: (v.l.) Mario Wingender jun., Maximilian, Romina Lorenz und Burkhardt Unrau

Kirmesbegeisterung pur: (v.l.) Mario Wingender jun., Maximilian, Romina Lorenz und Burkhardt Unrau

„Davon gibt es eigentlich so gut wie gar keine mehr“, sagt Romina Lorenz zu der seltenen Plastikkarte, mit der Maximilian nun immer umsonst fahren darf. „Aber dieses Modell ist für uns eine totale Ehre.“ „So ne Karte hat nicht mal Burkhardt Unrau“, ergänzt Mario Wingender jun. augenzwinkernd, während sich mit Maximilian auch sein jüngerer Bruder Joschua, Mama Alina und Papa Burkhard freuen.

Wo Sohn Maximilian die kommenden Kirmestage verbringen wird, daran hat niemand einen Zweifel. Um 12 Uhr wird die Gladbacher Kirmes an diesem Samstag offiziell eröffnet und geht bis zum Höhenfeuerwerk am Dienstagabend, 30. Mai. Maximilian weiß auch schon, was er danach machen will: „Noch ein Modell vom Break Dancer bauen. Dann etwas größer“, sagt er und strahlt. Ein Video des Mini-Break Dancers gibt’s auf der Internetseite dieser Zeitung. www.ksta.de/ rhein-berg

Nachtmodus
KStA abonnieren