NachwuchstalenteJunge Musiker aus Kürten räumen bei „Jugend musiziert“ ab

Lesezeit 2 Minuten
Die erfolgreichen Musiker aus dem Musikverein Einigkeit Olpe: (v.l.) Felix Berger (Trompete), Konrad Häck (Horn), Johannes Häck (Euphonium) und Leonard Wendland (Trompete).

Die erfolgreichen Musiker aus dem Musikverein Einigkeit Olpe: (v.l.) Felix Berger (Trompete), Konrad Häck (Horn), Johannes Häck (Euphonium) und Leonard Wendland (Trompete).

Vier junge Musiker aus Kürten-Olpe durften in Münster bei Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ antreten.

Da applaudiert auch der Bürgermeister. „Unser Nachwuchs“, meinte Willi Heider stolz. Heider hatte jetzt vier aufstrebende Jungmusiker aus seiner Gemeinde ins Rathaus eingeladen. Felix Berger (Trompeter), Konrad Häck (Horn), Johannes Häck (Euphonium) und Leonard Wendland (Trompete) erreichten als Ensemble „Divertimento Brass“ beim Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ 25 von 25 möglichen Punkten, beim nachfolgenden Landeswettbewerb kletterten die Elf- und Zwölfjährigen auf den dritten Rang.

Musiklehrerin Kerith Müller betreut die vier, Eltern und Geschwister unterstützen ebenfalls. Dass sich das Quartett dann auch noch im Jugendorchester des Musikvereins Einigkeit Olpe weitere musikalische Sporen verdient, stimmte Heider froh. Der Bürgermeister musiziert dort ebenfalls, und engagierter Nachwuchs ist bei den Olper Musikern immer gerne gesehen.

Kürten: Musiker spielen sich auf dritten Rand

In Münster glänzten die Olper Jungs mit dem dritten Rang. Aufgeregt seien sie ein wenig gewesen, sagen die aufstrebenden Musiker. Bei der Ehrung im Sitzungssaal des Kürtener Rathauses spielen sie kurz ein „Divertimento“ von Joseph Haydn an, das Stück hatten sie auch bei ihrem Auftritt im Landesentscheid in Münster gegeben. Dreimal in der Woche wird geübt, bei Kerith Müller, unter Birgit Wendland im Jugendorchester und einmal zur Notenlehre. Die Zeit müsse gut getaktet sein, bestätigen die Eltern, die mit ins Rathaus gekommen sind. „Und dann auch noch das Üben zu Hause“, sagt Birgit Wendland, deren Filius einer der ausgezeichneten Musiker ist.

Das Quartett ist seit der Grundschule miteinander befreundet, im Dorf Olpe wohnen sie nicht weit voneinander entfernt. Das St.-Engelbert-Gymnasium in Wipperfürth und die Realschule Wipperfürth besuchen die Kinder. Zeit zum Fußballspielen muss auch bleiben: Zwei der vier Nachwuchsmusiker spielen im Jugendfußballclub (JFC) Biesfeld/Kürten/Olpe. Ob sie später einmal Berufsmusiker werden wollen, lassen die vier beim Termin im Rathaus offen. „Sie sollen erst einmal zusammenbleiben und weiter machen“, sagt Kerith Müller.

Seit etwa vier Jahren ist sie die Musiklehrerin der jungen Gruppe, behutsam führt sie die Kinder an die musikalischen Herausforderungen heran. „Mehr geht ja nicht“, sagt Müller zu der Idealpunktzahl auf Regionalebene. In diesem Alter sei auch noch keine Teilnahme am Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ möglich gewesen. In drei Jahren stehe der nächste Wettbewerb an, schaut sie ein wenig voraus.

Zu erleben sind die vier Nachwuchsmusiker auch am Samstag, 29. April, beim Konzert des Musikvereins Einigkeit Olpe in der Aula des Kürtener Schulzentrums.


Weitere Ergebnisse des 60. Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“

  1. Klavier, Altersgruppe II: Aaron Wagner (Bergisch Gladbach) zweiter Preis. Altersgruppe IV: Julie Hermann (Overath) mit gutem Erfolg teilgenommen. Altersgruppe V: Cornelius Daniel Berthenrath dritter Preis.
  2. Gitarre (Pop), Altersgruppe VI: Yves Richter (Bergisch Gladbach) zweiter Preis. Gesang, Altersgruppe VI: Lucie Reckhard (Rösrath) zweiter Preis.
  3. Sreicher-Ensemble, Altersguppe II: Aron Wedewardt (Rösrath) dritter Preis. Streicher-Ensemble, gemischte Besetzung, Altersgruppe III: Maёva Meinhardt, Dorothea Bertenrath, Tabea Kraft, Anais Meinhardt (alle Bergisch Gladbach) dritter Preis.
  4. Blechbläser gleiche Instrumente, Altersgruppe IV: Sarah Schmidt, Helena Orth, Sebastian Schuch, Luke Weiß (alle Bergisch Gladbach), dritter Preis.
  5. Blechbläser, gemischte Instrumente, Altersgruppe V: Nikolas Billen (Bergisch Gladbach) erster Preis, Weiterleitung Bundeswettbewerb
Nachtmodus
KStA abonnieren