Unfall in KürtenMotorradfahrer mit Rettungshubschrauber ins Krankenhaus

Lesezeit 2 Minuten
Das Foto zeigt eines der verunglückten Motorräder auf der L409 in Kürten.

Eines der verunglückten Motorräder.

Bei einem Unfall in Kürten auf der L409 nahe der Ortslage Laudenberg sind am Sonntagnachmittag zwei Motorradfahrer schwer verletzt worden.

 Der erste sonnige Sonntag seit langem lockte im Bergischen auch die Motorradfahrer ins Freie. Sie nutzten das lange Wochenende für ihren Start in die Saison. Insbesondere auf der Bundesstraße 506, von Kürten-Bechen in Richtung Wipperfürth, wurden zahlreiche Motorradfahrer gesichtet. Auch auf den weiteren Ausfallstraßen des Kreises gaben am Sonntag die Motorradfahrer deutlich den Ton an.

Kollision in Serpentinen

Überschattet wurde der Sonntag von einem schweren Unglück. Auf der Landstraße 409, kurz vor der Kommunalgrenze von Kürten und Wipperfürth, stießen am Sonntagnachmittag zwei Motorradfahrer zusammen. Ein 49-Jähriger aus Essen, aus Richtung Dhünn kommend, kollidierte kurz vor der Einmündung auf die B 506 mit einem 63-jährigen Motorradfahrer aus Hilden, der in die Gegenrichtung unterwegs war. Der Unfall ereignete sich im Serpentinenbereich der Landstraße. Beide Motorradfahrer rutschten mehrere Meter über die Fahrbahn.

Straße gesperrt

Der Verursacher kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus, der zweite Unfallbeteiligte wurde schwer verletzt und nach Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Landstraße, die in Höhe Laudenberg von der B 506 abzweigt und in Richtung Wermelskirchen-Dhünn und Talsperre verläuft, musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Beide Kräder wurden von der Polizei sichergestellt.

Im Vorfeld des Saisonstarts hatte die Polizei Rhein-Berg für ein umsichtiges Fahren der Zweiradpiloten geworben und an den bekannten Treffpunkten das Gespräch mit den Motorradfahrern gesucht.

Nachtmodus
KStA abonnieren