Kommunalwahl 2020 in RösrathLiberale wollen eigenen Bürgermeisterkandidaten

Lesezeit 1 Minute
1494DE0035B19B7A

Symbolbild.

Rösrath – Mit einem eigenen Bürgermeisterkandidaten will die Rösrather FDP zur Kommunalwahl 2020 antreten. „Wir müssen das, um als FDP wahrgenommen zu werden“, erklärte der stellvertretende Parteivorsitzende Tom Höhne bei einem Hintergrundgespräch von Partei und Stadtratsfraktion. Der Name eines möglichen Kandidaten oder einer Kandidatin fiel bei dem Gespräch aber noch nicht.

Da in Kürze das Jahr 2019 beginnt, ist die Kommunalwahl 2020 auch psychologisch nicht mehr allzu weit entfernt. Schon vor einem Jahr hat Bürgermeister Marcus Mombauer (CDU) sein Interesse an einer weiteren Kandidatur angemeldet. Da die FDP im Stadtrat mit CDU und Grünen in einem Jamaica-Bündnis zusammenarbeitet, ist im Vorfeld der Kommunalwahl zu klären, wie sich Eigenständigkeit und Bündnistreue austarieren lassen. Vor diesem Hintergrund sagt Andrea Büscher, stellvertretende Vorsitzende der FDP-Stadtratsfraktion, mit Blick auf die Bürgermeisterkandidatur: „Man muss der CDU nicht von vornherein das Feld überlassen.“ Fraktionschef Erik Pregler zeigt sich mit dem Jamaica-Bündnis insgesamt aber zufrieden: Es gehe darum, „die Ziele der Grünen mit den Mitteln der FDP zu erreichen“.

Die Positionsbestimmung der FDP dürfte die strategische Fantasie der anderen Parteien anregen. Da die Mehrheit im Landtag angekündigt hat, die Stichwahl bei Bürgermeisterwahlen abzuschaffen, könnte am Ende ein Kandidat triumphieren, der ein Bündnis mehrerer Parteien hinter sich bringt. (tr)

Nachtmodus
KStA abonnieren