Abo

Seit 30 JahrenStadtfest in Kerpen steht wieder vor der Tür – Informationen noch dürftig

Lesezeit 2 Minuten
Es sind die vier genannten Personen zu sehen, die mit den Flyern in den Händen nebeneinander stehen.

Peter Kunze, AGK, Bruno Deutzmann, Silvia Klütsch, und Martin Sagel (v.l.) zeigen die Flyer für das Stadtfest.

In Kerpen wurde das Programm für das diesjährige Stadtfest vorgestellt. Die Pressekonferenz lief aber anders als erwartet.

Seit rund 30 Jahren hat das Stadtfest seinen festen Platz im Veranstaltungskalender der Kolpingstadt. Mehrere Tausend Besucher streichen sich das erste Juli-Wochenende rot an und schlendern an den Verkaufsständen vorbei oder nutzen sonntags die Möglichkeit, in den Geschäften zu shoppen.

Auch im vorigen Jahr war das so, als das Fest in die gerade begonnenen Schulferien fiel. Eine solche Veranstaltung, die sich über so viele Jahre etabliert hat, muss nicht mehr ganz so laut die Werbetrommel rühren wie Events, die noch ihre Stammkundschaft suchen.

Pressekonferenz anders als gedacht

Gleichwohl hatte die Aktionsgemeinschaft Kolpingstadt Kerpen (AGK) mit dem Organisator Cölln Conzept zu einer Pressekonferenz auf den Stiftsplatz in Kerpen geladen. Das Programm des diesjährigen Stadtfestes am 1. und 2. Juli sollte vorgestellt werden, so hieß es in der Einladung. Doch der Termin fiel ein wenig anders aus.

Während die Geschäftsführung der AKG gar nicht anwesend war, zeigte sich Ausrichter Bruno Deutzmann von Cölln Konzept doch sehr überrascht. Es sei doch noch viel zu früh für die Weitergabe von Informationen zu einer Veranstaltung, die erst in fünf Wochen stattfinde.

Mit dem Weinmarkt geht es los

So fielen die Informationen, die der stellvertretende Vorsitzende der AGK, Martin Sagel, Kassenwart Peter Kunze und Beisitzerin Silvia Klütsch und Bruno Deutzmann geben konnten, dann auch ein wenig mager aus. Deutzmann hatte dazu immerhin einen kleinen druckfrischen Flyer mitgebracht.

Bereits am Freitag, 30. Juni, bilden der Weinmarkt auf dem Stiftsplatz und „musikalische Highlights“ – wie auf dem Flyer zu lesen ist, zu denen es noch keine Informationen gibt – in der Gaststätte „Zum Trompeter“ einen einladenden Auftakt. Im Vorjahr hatte sich Gastronom Peter Rey um das Bühnenprogramm gekümmert. Er hatte zu Jahresbeginn die Gaststätte „Zum Trompeter“ eröffnet.

Björn Heuser und die Domstadtbande traten auf

Zum Auftakt der dreitägigen Feier ließen es Björn Heuser und die Domstadtbande so richtig krachen. Am Samstag und Sonntag bieten Aussteller aus der Region auf dem Lifestyle-Markt Modeschmuck und Accessoires an. Vereine haben die Möglichkeit, sich an diesen beiden Tagen zu präsentieren.

Eine große Autoshow auf der Hahnenstraße und auf dem Stiftsplatz, in Kombination mit einem Oldtimertreffen, stehen ebenfalls auf dem Programm. Und für all jene, die besonders gern am Sonntag shoppen, sind die Geschäfte wie auch in den Jahren zuvor von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

KStA abonnieren