Abo

Nächsten Deal an Land gezogen
Pulheimer Künstler Mikail Akar startet weiter durch

Neuer Inhalt

Ab Ende Oktober leuchten die Etiketten des Gerolsteiner Mineralwassers in Mikail Akars Design.

Pulheim – Mikail Akars Bilder sind nun auch in der Vulkaneifel beheimatet: Ab Ende Oktober leuchten die Etiketten des Gerolsteiner Mineralwassers in seinem kraftvollen Design, denn dann präsentieren sich die drei Gerolsteiner Mineralwässer in der Gastronomie für einen begrenzten Zeitraum in einer exklusiven „Mikail Akar Artist Edition“, wie eine Sprecherin des Unternehmens am Mittwoch mitteilte.

Pulheimer sprudelt nur so vor Ideen

Schon mit vier Jahren hat Mikail Akar aus Pulheim begonnen zu malen. Schnell entpuppte er sich als Naturtalent mit einem außergewöhnlichen Gespür für Farben und Formen. Heute hat der inzwischen Zehnjährige (er hatte am Sonntag Geburtstag), dessen Vorbilder sich – wie auch auf den drei Gerolsteiner Etiketten deutlich erkennbar – in der abstrakten Malerei und der Pop-Art finden, bereits sein eigenes Atelier in der Kölner Innenstadt.

Die Bilder des Jungen wurden im nordrhein-westfälischen Landtag und sogar in New York ausgestellt. Auch mit Peter Maffay und Manuel Neuer hat Mikail Akar bereits zusammengearbeitet.

Neuer Inhalt

Im Garten am Starnberger See malten Rocklegende Peter Maffay und Wunderkind Mikail Akar ihr Acrylbild.

Im Rahmen einer Kooperation hat der Künstler nun Etiketten für die Gerolsteiner Gastronomie-Gourmet-Gebinde exklusiv gestaltet. „Die vertrauten Etikettenfarben bleiben in der kraftvoll bunten Artist Edition als Unterscheidungsmerkmal erhalten und sorgen somit auch bei den bunten Flaschenkunstwerken für einen hohen Wiedererkennungswert der drei Varianten“, schreibt die Unternehmenssprecherin. Die Gerolsteiner Gastronomie Edition wird ab Ende Oktober in der Gastronomie ausgeschenkt.

Mikail Akars Werk für 16.000 Dollar versteigert

Die drei Unikate, die auf den Flaschen zu sehen sind, werden zudem am 18. November in der Kölner Galerie Art Arch Cologne (Eigelstein 23) gezeigt. Auch international befindet sich der Junge auf der Überholspur.

Viel Zeit verbringt der kleine Künstler in seinem Atelier.

Viel Zeit verbringt der kleine Künstler in seinem Atelier.

Wie der „Express“ berichtet, wurde nach seiner Ausstellung in der Galerie „High Line Nine“ in New York das weltbekannte Guggenheim Museum auf ihn aufmerksam. In dem renommierten Museum wurde das Werk „King of New York“ von Mikail Akar versteigert – für 16.000 Dollar. Der Erlös kommt einem Kunstprojekt für Kinder in New York zugute.

„Ein Magazin aus New York hat daraufhin über Mikail berichtet“, sagte dessen Vater Kerem Akar dem „Express“, „dann erhielten wir eine Anfrage vom Guggenheim Museum“.

Mein Ort