Beben im Kölner FootballCologne Crocodiles melden sich vom GFL-Spielbetrieb ab

Lesezeit 2 Minuten
Die Mannschaft der Cologne Crocodiles hat sich mehr oder weniger aufgelöst.

Die Mannschaft der Cologne Crocodiles hat sich mehr oder weniger aufgelöst.

In fünf Wochen startet die GFL-Saison. Ein Kölner Team wird es wohl nicht geben, das Chaos bei den Crocodiles ist zu groß.

Die Cologne Crocodiles werden ihre Herrenmannschaft nach Informationen dieser Zeitung vom Spielbetrieb der German Football League (GFL) 2023 zurückziehen. Fünf Wochen vor dem geplanten Saisonstart sehen die Verantwortlichen offenbar keine Chance mehr, eine spielfähige Mannschaft zu stellen.

Nur fünf Spieler beim Training der Cologne Crocodiles

Nachdem der gerade erst verpflichtete Headcoach Martin Hanselmann beim Training am vergangenen Mittwoch nur noch fünf Spieler begrüßen konnte, scheint der Entschluss festzustehen, die Lizenz für die höchste deutsche Spielklasse zurückzugeben. Für eine offizielle Stellungnahme war der Verein indes nicht erreichbar.

Trotz aller Bemühungen ist es dem neuen Cheftrainer nicht gelungen, die Spieler zurückzuholen, die aus Verärgerung wegen der Entlassung seines Vorgängers David Odenthal den Verein verlassen haben. Inzwischen ist das ehemalige Team in alle Winde zerstreut. Einige Spieler sind in der European League of Football (ELF) bei den Cologne Centurions oder bei Rhein Fire untergekommen, andere Akteure zog es zu unterklassigen Vereinen wie   Langenfeld oder Aachen.

Überhaupt musste Hanselmann erstaunt feststellen, dass der Großteil der Mannschaft gar nicht aus Köln, sondern aus der Region stammt. „Ich habe jeden einzelnen Spieler der Liste angerufen. Es ist so schade, wir hätten mit diesem Kader wirklich viel bewegen können“, trauert der ehemalige Bundestrainer den vergebenen Möglichkeiten hinterher, die sich den Crocodiles auf absehbare Zeit auch nicht mehr bieten werden.

Interne Streitigkeiten führen zum Super-Gau

Bereits 2003 hatten die Crocodiles – damals aus wirtschaftlichen Gründen – den Rückzug aus der  Bundesliga ankündigen müssen und in der Fünften Liga (damals die unterste Spielklasse) einen Neuanfang gestartet. Erst 2016 gelang der Wiederaufstieg in das Oberhaus. Die Crocodiles hoffen, dass sie 2024 in der Dritten Liga den mühsamen Weg zurück nach oben beginnen dürfen.

Wo auch immer der 1980 gegründete Traditionsverein – mit der in den letzten Jahren zweifellos besten Jugendarbeit des Landes – den Spielbetrieb wieder aufnehmen wird: Weder die Corona-Pandemie mit der komplett ausgefallenen Saison 2021 noch die Konkurrenz durch die EFL, sondern interne Streitigkeiten haben letztlich zum Aus der Spitzenmannschaft aus Köln geführt.

Nachtmodus
KStA abonnieren