SperrungAuf dem Marktplatz in Wipperfürth werden Stolperfallen beseitigt

Lesezeit 1 Minute
Ibrar Zaki schleift die Steine des Wipperfürther Marktplatzes ab.

Ibrar Zaki schleift die Steine des Wipperfürther Marktplatzes ab.

Die Arbeiten an den Steinen auf dem Marktplatz in Wipperfürth gehen weiter. Nach der Neuverfugung werden jetzt Kanten abgeschliffen.

Auf dem Marktplatz staubt es ordentlich, und laut ist es auch. Mit Schutzbrille und Atemschutz ausgestattet, kniet Ibrar Zaki von der Firma Sallermann auf dem Boden.

Zentimeter für Zentimeter bearbeitet er die Kanten der Grauwackesteine an den Ablaufrinnen. Mit einer speziellen Schruppscheibe werden die hochstehenden Kanten so abgeschliffen, dass sie keine Stolperfallen mehr bilden.

Marktplatz und Marktstraße für die Dauer der Arbeiten gesperrt

Über die bis zu drei Zentimeter hohen Kanten, so hoch dürfen sie maximal sein, um noch als barrierefrei zu gelten, waren immer wieder Menschen gestolpert. Die Politik hatte beschlossen, diese Kanten abschleifen zu lassen, obwohl damit die Gewährleistungsansprüche verloren gehen.

Rund zwei Wochen werden die Arbeiten dauern, etwa 500 Meter Kanten müssen geschliffen werden. Gleichzeitig werden auch lockere Steine wieder befestigt und kaputte ersetzt. Gearbeitet wird montags bis donnerstags, freitags kann der Markt stattfinden. Für den Verkehr sind Marktplatz und Marktstraße in dieser Zeit gesperrt. (lz)

Nachtmodus
KStA abonnieren