Sommerliches WetterAbkühlung, Schwimmen, Pommes: Das bieten die Kölner Freibäder

Lesezeit 9 Minuten
Menschen springen vom Sprungturm im Freibad Stadionbad in Köln ins Wasser.

Ob vom Sprungturm stürzen, entspannt auf der Wiese oder am Strand liegen: Wenn die Sonne so richtig scheint, wollen viele ins Freibad.

Bei sommerlichen Temperaturen zieht es viele zur Abkühlung ins Schwimmbad. Wir verraten, wo das in Köln geht.

In dieser Woche kehrt der Sommer zurück nach Köln. Bei Temperaturen bis zu 32 Grad ist jetzt noch einmal die Gelegenheit für einen Besuch im Freibad. Wir haben zusammengetragen, welches Bad in Köln was zu bieten hat und welche Außenbereiche geöffnet sind. 

In den Kölner Freibädern gilt generell die 3-Tages-Prognose. Das bedeutet, dass die Öffnungszeiten bei den Freibädern der Köln-Bäder immer für die nächsten drei Tage festgelegt werden. Diese tagesaktuellen Updates zeigt die sogenannte Freibadampel an. So können die Bäder ihre Öffnungszeiten an das aktuelle Wetter anpassen. Eine Änderung gab es in diesem Jahr bei den E-Tickets: Diese können nun bis eine Stunde vor dem gebuchten Einlass storniert werden, der gutgeschriebene Betrag kann später für die Buchung eines anderen Tickets genutzt werden.

1. Blackfoot Beach am Fühlinger See

Der Blackfoot Beach am Fühlinger See

Der Blackfoot Beach am Fühlinger See.

Stallagsbergweg 1, 50769 Köln | 0221/168 818 10 | www.blackfoot.de

Ausstattung: Das Strandbad ist der einzige Teil des Fühlinger Sees, in dem das Baden erlaubt ist. Der Blackfoot Beach sorgt mit einem weißen Sandstrand und Palmen für Urlaubsfeeling. Pavillons spenden Schatten. Strandbetten und Liegen können ausgeliehen werden. Nebenan ist ein Hochseilgarten, der allerdings extra Eintritt kostet.

Verpflegung: Neben einer Bar gibt es auch ein Restaurant mit Biergarten. Speisen und Getränke dürfen bis auf eine Flasche Wasser sowie Obst und Gemüse (kein Salat) nicht mitgenommen werden. Speisen für Kleinkinder sind erlaubt.

Sport: Bogenschießen, Beachvolleyball, -soccer und -handball jeweils gegen Aufpreis. Kanus und Standup-Paddling-Boards können ausgeliehen werden.

Für die Kleinen: Für Kinder gibt es einen Nichtschwimmerbereich, der flache Einstieg ins Wasser eignet sich für die Jüngsten besonders gut.

Eintrittspreise: Erwachsene (ab 18 Jahre): 6€ | Jugendliche (bis 17 Jahre): 4€ | Kinder (bis 5 Jahre): 1€

Öffnungszeiten: Bis zum 30. September ist das Strandbad am Fühlinger See geöffnet, täglich von 10 bis 20 Uhr.

Tickets: Eintrittskarten können online auf der Website von Blackfoot gekauft werden. Diese sind allerdings begrenzt, damit es nicht zu voll wird.

ÖPNV: Bus 122 bis Seeberg oder STR 15 bis Heimersdorf

2. Stadionbad

Ein Mann springt kopfüber von einem Sprungturm ins Becken des Stadionbads

Im Stadionbad kann man sich aus kleiner und großer Höhe ins Wasser stürzen.

Olympiaweg 20, 50933 Köln | 0221 2791840

Ausstattung: Im Außenbereich des Stadionbads findet man ein 50 Meter langes Sportbecken. Für viele Kölner das schönste Freibad mit einer riesigen Liegewiese und schattenspendenden Bäumen. Wer keine Angst vor hohen Sprungbrettern hat, ist hier genau richtig: Von einem bis zehn Metern Sprunghöhe ist für jeden etwas dabei. Außerdem gibt es ein Freizeitbecken mit Strömungskanal sowie einer extra breiten Rutsche und einer Wasserkanone.

Verpflegung: Das Bratwerk Q1 hat von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Sport: Fußball und Beachvolleyball

Für die Kleinen: Es gibt ein Kinderbecken mit Sonnensegel sowie einen Schiffchenkanal für Babys und Kleinkinder.

Eintrittspreise: Erwachsene (ab 18 Jahre): 5,80 € | Jugendliche (unter 18 Jahre): 4,10 € | Kinder (unter 6 Jahre): 0,50€

Öffnungszeiten: Ob und wann das Bad geöffnet hat, verrät die Bäderampel der Stadt Köln.

ÖPNV: 141/143/144 oder STR 1 bis Alter Militärring

3. Zündorfbad

Das Zündorfbad in Porz

Das Zündorfbad in Porz

Groov/Trankgasse 10A, 51143 Köln | 02203 183530

Ausstattung: Neben dem 25-Meter-Freizeitbecken für Schwimmer sowie Nichtschwimmer bietet das Zündorfbad im Innenbereich ein separates Sprungbecken mit 1-Meter- und 3-Meter-Sprungbrettern an. Die 80 Meter lange Wildwasserrutsche mündet in ein Vier-Jahreszeitenbecken. Im Sommer kann man es sich auf der weitläufigen Liegewiese mit Schatten spendenden Bäumen gut gehen lassen, Liegen können ausgeliehen werden.

Verpflegung: Die Gastronomie hat mehr als 90 Sitzplätze, davon 50 im Außenbereich. Während der Schulferien in Nordrhein-Westfalen sowie samstags und sonntags ist sie von 12 bis 18 Uhr geöffnet, bei schönem Wetter von 10 bis 20 Uhr. Außerhalb der Sommerferien wird Automatengastronomie angeboten.

Für die Kleinen: Die Innen- und Außen-Kinderspiellandschaft lädt zum Planschen ein.

Eintrittspreise: Erwachsene (ab 18 Jahre): 5,80€ | Jugendliche (unter 18 Jahre): 4,10€ | Kinder (unter 6 Jahre): 0,50€

Öffnungszeiten: Ob und wann das Bad geöffnet hat, verrät die Bäderampel der Stadt Köln.

ÖPNV: Bus 167 bis Zündorf Kirche oder STR 7 bis Zündorf

4. Ossendorfbad

Das 25-Meter-Becken im Ossendorfbad

Das 25-Meter-Becken im Ossendorfbad

Äußere Kanalstr. 191, 50827 Köln | 0221 27917010

Ausstattung: Das Ossendorfbad bietet im Außenbereich ein beheizbares 25-Meter-Becken mit Liegewiesen für den Sommer sowie ein Vier-Jahreszeitenbecken.

Verpflegung: Von 11 bis 19 Uhr gibt es ein Gastronomie-Angebot in der Badelandschaft, auch im Außenbereich gibt es Sitzmöglichkeiten. Die Gastronomie im Fitnessbereich öffnet bereits früher und versorgt Gäste bis 22 Uhr.

Für die Kleinen: Im Ossendorfbad gibt es ein Kinderplanschbecken mit Rutsche. Eltern, die sich aus dem Alltagsstress befreien möchten und für ein paar Stunden eine Auszeit brauchen, können dafür die für Gäste kostenlose Kinderbetreuung nutzen. Weitere Informationen zu Zeiten der Kinderbetreuung finden Sie hier.

Eintrittspreise: Erwachsene (ab 18 Jahre): 5,80€ | Jugendliche (unter 18 Jahre): 4,10€ | Kinder (unter 6 Jahre): 0,50€

Öffnungszeiten: Ob und wann das Bad geöffnet hat, verrät die Bäderampel der Stadt Köln.

ÖPNV: Bus 140 oder STR 5 bis Iltisstraße

5. Höhenbergbad

Außenbereich des Höhenbergbads mit einem Schwimmbecken im Vorder- und dem Gebäude sowie einer langen Rutsche im Hintergrund

Die 65 Meter lange Rutsche führt vom Inneren des Höhenbergbads nach außen.

Schwarzburger Str. 4, 51103 Köln | 0221 2791810

Ausstattung: Das Vier-Jahreszeiten-Becken (innen und außen) mit Strömungskanal, Massagedüsen und Sprudelliegen ist mittlerweile wieder geöffnet. Das Außenbecken hat eine Länge von 25 Metern. Die Dünenlandschaft sorgt für Meer-Feeling, entspannen kann man auf den Holz-Liegeinseln oder der schönen Liegewiese. Wer es lieber aufregend mag, kann in der 65 Meter langen Wildwasserrutsche Fahrt aufnehmen. Diese ist nach Einschränkungen im Winter wieder voll im Betrieb.

Verpflegung: Kiosk und Innengastronomie haben von 9 bis 21 Uhr geöffnet und bieten knapp 30 Sitzplätze. Die Strandbar ist im Sommer zur selben Zeit offen, hier kann an Stehtischen gegessen werden.

Für die Kleinen: Kinderplanschbecken mit Animationstieren und Kinderrutsche sowie ein Sand-Matsch-Spielplatz

Eintrittspreise: Erwachsene (ab 18 Jahre): 5,80 € | Jugendliche (unter 18 Jahre): 4,10 € | Kinder (unter 6 Jahre): 0,50€

Öffnungszeiten: Ob und wann das Bad geöffnet hat, verrät die Bäderampel der Stadt Köln.

ÖPNV: Bus 153 oder STR 1 bis Fuldaer Straße

6. Zollstockbad

Das Außenbecken im Zollstockbad

Das Außenbecken im Zollstockbad wurde zuletzt 2012 saniert.

Raderthalgürtel 8-10, 50968 Köln-Zollstock | 0221 2791820

Ausstattung: Das Zollstockbad ist innen etwas für Retro-Liebhaber. Der Außenbereich hingegen wurde vor nicht allzu vielen Jahren saniert, das Bad um ein Vier-Jahreszeitenbecken mit Wasserfall erweitert. Während der Freibadsaison gibt es ein Becken mit extra breiter Rutsche.

Verpflegung: Kiosk sowie Innen- und Außengastronomie haben von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Außerdem gibt es draußen eine Grillstelle, die nach Voranmeldung im Bad kostenlos nutzbar ist. Für 20 Euro Pfand werden Grillbesteck und Rost gestellt.

Sport: Beachvolleyball

Für die Kleinen: Es gibt ein Planschbecken und sogar einen Eltern-Kind-Raum mit WC und Wickelkommode. Zudem steht im Zollstockbad ein Klettergerüst mit Hängebrücke und Rutsche.

Eintrittspreise: Erwachsene (ab 18 Jahre): 5,80 € | Jugendliche (unter 18 Jahre): 4,10 € | Kinder (unter 6 Jahre): 0,50€

Öffnungszeiten: Ob und wann das Bad geöffnet hat, verrät die Bäderampel der Stadt Köln.

ÖPNV: Bus 130/134 bis Leichweg oder STR 12 bis Zollstockgürtel

7. Lentpark

Ein Kind rutscht im Lentpark ins Wasserbecken

Im Freibad am Lentpark geht es unter anderem über die Rutsche ins Wasser.

Lentstraße 30, 50668 Köln | 0221 27918010

Ausstattung: Der Naturbadeteich von 50 Metern Länge wird nicht konventionell mit Chlor, sondern biologisch über Pflanzen gereinigt. Der ein Meter hohe Sprungfelsen und eine Breitrutsche sorgen für abwechslungsreiche Wege ins erfrischende Nass.

Verpflegung: Das Lokal Dirks ist von 11 bis 21 Uhr geöffnet und bietet mehr als 200 Sitzplätze. In der Beachbar im Außenbereich des Lentparks kann man an Biergarnituren und Stehtischen speisen und trinken.

Sport: Beachvolleyball

Für die Kleinen: Im Planschbecken und auf dem Kleinkind-Wasserspielplatz können sich die Kinder ordentlich austoben.

Eintrittspreise: Erwachsene (ab 18 Jahre): 5,80 € | Jugendliche (unter 18 Jahre): 4,10 € | Kinder (unter 6 Jahre): 0,50€

Öffnungszeiten: Ob und wann das Bad geöffnet hat, verrät die Bäderampel der Stadt Köln.

ÖPNV: Bus 140/184 oder STR 16/18 bis Reichenspergerplatz

8. Waldbad Dünnwald

Das Waldbad in Dünnwald

Das Waldbad in Dünnwald

Peter-Baum-Weg 20, 51069 Köln-Dünnwald | 0221 6001589 | www.waldbad-camping.de

Ausstattung: Idyllisch in direkter Waldlage liegt das Waldbad Dünnwald. Ein 50 Meter langes Schwimmerbecken, zwei Nichtschwimmerbereiche und eine Wasserrutsche mit 42 Metern Länge bereiten viel Freude. Entspannen kann man auf den Liegewiesen, Bäume spenden Schatten. Die Nutzung der Sonnenliegen kostet 4€, Wlan gibt es für 2€. An heißen Tagen werden die Parkplätze schon mal knapp. Open-Air-Veranstaltungen, Campingplatz und Minigolfanlage sowie Wildpark sind in unmittelbarer Nähe.

Verpflegung: Kiosk auf dem Gelände, Restaurant Wildwechsel am Waldrand.

Sport: Beachvolleyball, Beachsoccer, Tischtennis

Für die Kleinen: Das Kinderbecken hat eine Elefantenrutsche. Auf dem Spielplatz oder im Planschbecken, sowie auf dem Minigolfplatz (kostet extra) nebenan haben die Kids ihren Platz.

Eintrittspreise: Erwachsene (ab 18 Jahre): 6,50€ | Kinder/Studenten/Schwerbehindert: 4€ | Kinder (unter 4 Jahre): kostenlos | Familienkarte (zwei Erwachsene und zwei Kinder): 18€ | Spättarif (zwei Stunden vor Schließung): 4,50€

Öffnungszeiten: Geöffnet hat das Waldbad Dünnwald von Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, auch an Feiertagen. Montag und Dienstag sind Ruhetage.

ÖPNV: Bus 154 bis Dünnwald Waldbad oder STR 4 bis Leuchterstraße

9. Naturfreibad Vingst

Das Naturfreibad Vingst von oben

Das Naturfreibad Vingst

Vingster Ring, 51107 Köln | 0221 2791860

Ausstattung: Das idyllische Naturfreibad Vingst bietet einen naturbelassenen Baggersee mit geprüfter Wasserqualität. Ausruhen kann man sich am Sandstrand, auf der Liegewiese oder in den Hängematten.

Verpflegung: Von 10 bis 19 Uhr gibt es ein Imbissangebot, gegessen werden kann an Stehtischen und auf Bierbänken unter Sonnenschirmen.

Sport: Bolzplatz, Beachvolleyball

Für die Kleinen: Der Abenteuerspielplatz hat mit Kletterschiff, Balancierparcours, 30-m-Seilbahn, Vierer-Wippe, Sechsfachschaukel, Karussell und Nestschaukel viel zu bieten. Der Sand-Wasser-Spielplatz bietet eine weitere Möglichkeit zum Toben.

Eintrittspreise: Erwachsene (ab 18 Jahre): 5 € | Jugendliche (bis 18 Jahre): 3,90 € | Kinder (unter 6 Jahre): 0,50€

Öffnungszeiten: Ob und wann das Bad geöffnet hat, verrät die Bäderampel der Stadt Köln.

ÖPNV: Bus 153 oder STR 9 bis Vingst

10. Monkey's Island am Escher See

Der Badebereich des Sundown Beach am Escher See

Der Badebereich des Sundown Beach am Escher See

Am Baggerfeld 4, 50767 Köln | 01520 6300 301 | monkeysisland.koeln

Ausstattung: Der Freibad-Bereich des Escher Sees gehört zum ehemaligen Sundown Beach, das mittlerweile Monkey's Island heißt. Das Gelände kann mit einem weißen Sandstrand, Palmen und guter Wasserqualität überzeugen. Zum Entspannen gibt es Liegestühle, Strandbetten und Sonnenschirme, zudem können Standup-Paddles gemietet werden. Hund und Fahrräder sind hier nicht erlaubt.

Verpflegung: Die Strandbar versorgt die Gäste mit Snacks und Imbissgastronomie sowie mit Getränken. Das darf nämlich nicht mitgebracht werden, Ausnahmen gibt es für Familien mit Kleinkindern.

Sport: Beachvolleyball, Beachsoccer

Eintrittspreise: Erwachsene (ab 18 Jahre): 7,50€ | Schüler/Studenten, Kinder, Ü66: 5€ | Kinder (bis 5 Jahre): freier Eintritt

Öffnungszeiten: Ab Dienstag, 05.09., bis Freitag jeweils ab 13 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag ab 11 Uhr. Nur bei Sonne und mehr als 25 Grad geöffnet.

ÖPNV: Bus 125 bis Escher See

Nachtmodus
KStA abonnieren