Rezept der WocheKlassische Rouladen in Rotweinsoße – das perfekte Sonntagsessen

Lesezeit 2 Minuten
Rouladen mit Sauce in einem gusseisernen Topf.

Durch die Füllung aus Bacon, Gurken, Zwiebeln, Senf - und dem Fond, in dem die Rouladen zwei Stunden lang köcheln, erhalten sie ihr würziges Aroma.

Haben Sie sich bisher nie an Rouladen herangetraut? Das ist gar nicht so kompliziert, findet Food-Bloggerin Julia Uehren und erklärt, wie es geht.

Noch lässt der Frühling ja etwas auf sich warten. Bevor wir uns auf leichtere Gerichte freuen können, ist also noch Zeit für ein deftiges Schmorgericht. Wie wäre es zum Beispiel mit diesen Rinder-Rouladen für das nächste Sonntagsessen?

Ein Klassiker der deutschen Küche, der sich einfacher zubereiten lässt, als man denkt und der sich vor allem gut vorbereiten lässt. Perfekt also für ein Essen mit Familie oder Freunden.

Qualitativ hochwertiges Rindfleisch, am besten von Tieren aus artgerechter Haltung mit Bio-Siegel, ist eine gute Voraussetzung dafür, dass die Rouladen am Ende gut und zart schmecken.

Ihr tolles Aroma erhalten die Rouladen dann durch die würzige Füllung aus Bacon, Gurken, Zwiebeln und Senf – und natürlich durch den Fond. Im Fond köcheln die Rouladen so lange, bis das Fleisch so weich ist, dass es später von der Gabel fällt.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Gewürzgurke
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Suppengemüse (2 Möhren, 1/4 Sellerieknolle, 1 Stange Lauch)
  • 4 Rouladen (à ca. 200 g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 TL Paprikapulver
  • 4 TL Dijon-Senf
  • 8 Scheiben Bacon
  • Küchengarn
  • 3 EL Butterschmalz
  • 250 ml Rotwein (z.B. Merlot)
  • 500 ml Rinderfond
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Nelken
  • 2 Pimentkörner
  • 2 Wacholderbeeren
  • 2 EL Soßenbinder (braun)

Zubereitung:

1. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Gewürzgurke ebenfalls fein würfeln. Das Suppengemüse vorbereiten: Möhren und Sellerie schälen und grob würfeln. Lauch waschen und die Wurzel wegschneiden. Lauch dann in Scheiben schneiden.

2. Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver von beiden Seiten würzen und eine Seite jeweils mit etwas Senf (ca. 1 TL pro Roulade) bestreichen. Auf jede Fleischscheibe je zwei Scheiben Bacon legen. Die fein gewürfelten Zwiebeln und Gurken gleichmäßig auf den Bacon bzw. die Fleischstücke verteilen. Die Rouladen dann locker aufrollen und mit Küchengarn zubinden, sodass beim Braten keine Zutaten herausfallen können.

3. Ca. 2 EL Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und die Rouladen bei großer Hitze von allen Seiten braun anbraten.

4. Rouladen aus dem Bräter nehmen und beiseitestellen. Noch mal ca. 1 EL Butterschmalz in den Bräter geben und das Suppengemüse darin anbraten. Mit Wein ablöschen, kurz aufkochen und dann den Wein ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze reduzieren lassen.

Rinderfond, Lorbeerblätter, Nelken, Pimentkörner und Wacholderbeeren dazugeben und die Rouladen in die Soße legen. Mit geschlossenem Deckel ca. 2 Stunden bei kleiner Temperatur köcheln lassen.

5. Vor dem Servieren Rouladen und Gewürze aus der Soße nehmen und die Soße mit einem Pürierstab fein pürieren (oder wer es etwas feiner mag: die Soße durch ein Sieb zurück in den Bräter geben). Die Soße nur noch mit dunklem Soßenbinder laut Packungsanweisung in die gewünschte Konsistenz bringen - fertig.

Mehr Rezepte auch unter https://loeffelgenuss.de (dpa)

KStA abonnieren