Abo

Zum Nachmachen empfohlen
Diese vier Kostüm-Trends sind Karneval 2023 besonders angesagt

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform YouTube angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die jecke Zeit steht vor der Tür, doch für welches Kostüm soll man sich entscheiden? Wir haben nachgefragt – und anprobiert. Außerdem: Adressen von Kölner Karnevalsläden.

Langsam, aber sicher steuert die Karnevals-Session auf ihren Höhepunkt zu. Kurz vor Weiberfastnacht teilt sich die Jecken-Gemeinde traditionell in zwei Lager: Während die einen ihre Kostümplanung bereits im Sommer abgeschlossen haben, blickt das zweite Lager immer unruhiger in den Kleiderschrank oder die Klamottenkiste: Welches Kostüm soll es dieses Jahr für Weiberfastnacht, Rosenmontagszug und Co. sein? Wir haben bei Kostümhändlern nachgefragt, was in diesem Jahr im Trend liegt – und in der Deiters-Zentrale in Frechen schon mal anprobiert: Vier Kostümideen für Unentschlossene.

Metallic-Look

Die Redakteure Florian Holler und Tanja Wessendorf präsentieren das Kostümensemble „Spacecowboys“

Vom Hohenzollernring bis in weit entfernte Galaxien geht es mit dem Spacecowboy-Outfit.

Alles zum Thema Karnevalskostüm

Der Metallic-Look ist schon länger in Mode, wie nicht zuletzt die Modezeitschrift „Vogue“ feststellt. Ob nun an Schuhen, am Rock oder als Nagellack – überall glitzert und funkelt es. Kein Wunder also, dass der Trend jetzt auch im Karneval Einzug hält. Die Kölner Händler von Kappes bis zum Party-Discount sind sich einig: Glitzer und Metallic ist angesagt, dazu alles, was mit Weltraum und Sternen zu tun hat. Exzessiv frönen kann man dem Metallic-Look zum Beispiel als Space-Cowboy. Kombiniert mit pinken Details fällt man so auch im Karneval auf und schafft es vielleicht sogar vom Hohenzollernring bis in eine weit entfernte Galaxie …

Die 20er Jahre

Die Redakteure Florian Holler und Tanja Wessendorf präsentieren das Kostümensemble „20er Jahre“

Eleganter geht es kaum: Im 20er-Outfit lässt es sich an Karneval besonders stilvoll feiern.

„Der große Gatsby“, „Babylon Berlin“ oder die neueste Hollywood-Produktion „Babylon“ mit Brad Pitt: In der Popkultur sind die 1920er Jahre längst wieder da – und zum Mythos einer fiebrigen Blütezeit voller exzessiver Partys und Tänze avanciert.

Immer stärker kommen die 20er Jahre nun auch im Karneval an, wie man bei Deiters und der Kölner Kostümkiste beobachtet. Eleganter kann man die Session wohl kaum feiern, als in Frack, Zylinder und mit Gehstock oder in Goldkleid und Federschmuck. Die Verkäufer im Party-Discount und bei Kappes haben außerdem festgestellt, dass festliche Gehröcke und hochwertige Jacken im Trend liegen. 

80er und 90er

Die Redakteure Florian Holler und Tanja Wessendorf präsentieren das Kostümensemble „80er Jahre“

Nicht nur herrlich verstrahlt, sondern auch gemütlich: der Jogginganzug

Schlaghosen, Neonfarben, Jogginganzüge und der unvermeidliche Vokuhila – die 80er und 90er Jahre waren modisch so wild, dass es kaum eine bessere Gelegenheit als den Karneval gibt, um sie wieder aufleben zu lassen. Wir jedenfalls können den Jogginganzug nur wärmstens empfehlen. Ob im Leopardenmuster, mit Basecap oder in Lila-Blau: Das Outfit sieht nicht nur herrlich verstrahlt aus, sondern ist auch sehr bequem.

Rut und Wiess

Die Redakteure Florian Holler und Tanja Wessendorf präsentieren das Kostümensemble "Rot und weiß“.

Klassisch, aber voll im Trend: In Rot und Weiss zum Karneval.

Es ist eine historische Session: Nicht nur das Festkomitee Kölner Karneval wird dieses Jahr 200 Jahre alt, auch einige Karnevalsgesellschaften wie die Roten Funken oder Die Grosse von 1823 feiern ihr Jubiläum.

„Ov krüzz oder quer“ lautet dementsprechend das diesjährige Sessionsmotto. Es bezieht sich auf einen Karnevalsklassiker von Emil Jülich aus dem Jahr 1905. In dem Lied heißt es: „Ov krüzz oder quer, ov Knäch oder Hähr – mer looße nit un looße nit vum Fasteleer!” Komme was wolle: Der Kölner und sein Karneval bleiben eine unzertrennliches Liebespaar.

Seine Liebe zeigt der Kölner auch bei der Kostümauswahl. Mit viel Rut und Wiess, zum Beispiel als Perücke, auf der Latzhose oder beim Rock, geht es dieses Jahr traditionsbewusst zu. Das merkt man nicht nur bei Deiters, sondern auch bei der Kölner Kostümkiste in der Südstadt, bei Kappes und im Party-Discount: Rut und Wiess geht einfach immer. Mit Herzchen-Highlights als Haarreif oder auf der Bluse kommt die Liebe für die jecke Zeit gleich doppelt zum Ausdruck.


Kölner Kostümläden: Eine Auswahl

Deiters Gürzenichstraße 25 50667 Köln Otto-Hahn-Straße 1-3 50997 Köln Doktor-Gottfried-Cremer-Allee 5, 50226 Frechen 0800/664 68 64 www.deiters.de Kappes Longericher Str. 239a 50739 Köln 0221/599 49 26 www.kappeskoeln.de Party Discount & Karneval Discount Köln Hohenstaufenring 66-70 50674 Köln 0221/12 07 270 www.party-discount.de Kölner Kostümkiste Wormser Str. 55a 50677 Köln 0221/669 40 285 www.koelner-kostuemkiste.de Der Karnevalswierts Gürzenichstraße 22 50667 Köln 0221/98 658 050 www.karnevalswierts.com Deko Festartikel Schmitt Johannisstraße 67 50668 Köln 0221/12 36 87 Ferdinand-Porsche-Straße 5 51149 Köln 02203/ 33 000 www.festartikel-schmitt.de Jot Jelunge Lindenstraße 53 50674 Köln 0221/249891 www.jotjelunge.de

Mein Ort