Abo

Bulgogi, Kimchi und Co.Koreanische Restaurants in Köln, wo es schmeckt wie in Asien

Lesezeit 6 Minuten
Downtowner Food Sie Hoon Youn

Downtowner Food Sie Hoon Youn

Diese 11 koreanischen Restaurants in Köln servieren nicht nur Kimchi und Bulgogi.

Köln – Wer sich auf eine kulinarische Reise in das Land des Kimchi und Bulgogi begeben will, hat in Köln nicht so viele Möglichkeiten wie, wenn man einen der mittlerweile explosionsartig verbreiteten Vietnamesen aufsuchen möchte. Dennoch trendet Korea schon seit einer Weile. Endlich, endlich, denn die koreanische Küche hat viel zu bieten. Wir haben uns auf die Suche nach koreanischen Lokalen in Köln gemacht und feststellen dürfen, es gibt immer wieder neue Bereicherungen. Hier unsere 11 liebsten koreanischen Restaurants in Köln.

Kennen Sie noch weitere gute koreanische Restaurants? Dann schreiben Sie uns gerne unter ksta-freizeit@kstamedien.de.

Gogi Matcha, Innenstadt

In Korea geht man in die Kneipe, trinkt Bier und isst dazu Anju, das sind typische „Trink-Gerichte“. Was in Köln der Metthappen oder der Halve Hahn ist, ist in Korea das frittierte Hühnchen oder der Kimchi-Pfannkuchen. Im Gogi Matcha gelingt dies ganz wunderbar, wie unsere Restaurant-Expertin Julia Floß erst kürzlich feststellen durfte: „Der Service ist super freundlich, aufmerksam und kennt jede Position auf der Karte. Alle Fragen werden geduldig beantwortet, Empfehlungen ausgesprochen und das Essen kommt fix“, schreibt sie in ihrer Restaurantkritik über das koreanische Restaurant von Anfang Mai 2023.  Vom Ambiente trifft Korea hier auf hippen Berlin Style - eher Kneipe als Restaurant mit hervorragendem Essen und Service.

Alles zum Thema Asiatische Restaurants

Gogi Matcha, Johannisstraße 47, 50668 Köln // Telefon: 0221-72024255 // Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 12 bis 15 und 18 bis 22.30 Uhr

Hankki, Belgisches Viertel 

Hankki bedeutet auf Deutsch „eine Mahlzeit“ - und Mahlzeiten haben in der koreanischen Kultur eine große Bedeutung. Das kleine, gemütliche Restaurant in der Brabanter Straße im Belgischen Viertel ist ein Lieblingsort im Veedel. Besonders beliebt ist das Fried Chicken (gebratenes/frittiertes Huhn mit krosser Panade und verschiedenen Saucen). Das Angebot unfasst natürlich auch koreanische Klassikern wie Bibimbap und Bulgogi. 

Hankki, Brabanter Str. 42. 50672 Köln // Telefon: 0221 6781 1694 // Öffnungszeiten: Di - Fr von 17 - 0 Uhr, Sa - So von 12-0 Uhr (die Küche ist bis 22.30 Uhr geöffnet) // www.hankki.de

Downtowner, Südstadt

O-Töne berichten über leckere, authentische und frisch zubereitete Gerichte zu fairen Preisen, die im Restaurant auf der Severinstraße serviert werden. Es gibt auch Tische und Stühle draußen, vor dem Restaurant. Die beliebte koreanische Reisbowl Bibimbap mit Gemüse und Rindfleisch kostet 13,50 Euro.

Downtowner - Korean Urban Restaurant, Severinstraße 164, 50678 Köln // Telefon: 0176 82402176 // Öffnungszeiten: Mi - Do 18 - 22 Uhr, Fr 18 - 22.30 Uhr, Sa 13 bis 22.30 Uhr, So 13 - 22 Uhr, downtowner-koeln.eatbu.com

Anju, Ehrenfeld

Ende Februar 2019 hat das Anju in Ehrenfeld eröffnet und erfreut insbesondere größere Gruppen mit koreanischem Essen. Denn hier herrscht das beliebte Tapas-System, bei dem es sich lohnt, viele kleine Gerichte zu bestellen und dann in der Gruppe zu teilen. So kann man viele verschiedene Spezialitäten probieren und sich trotzdem satt essen. Zwischen 12 und 15 Uhr gibt es eine normale Mittagskarte mit koreanischen Leckereien wie Bulgogi und Bibimbap in normaler Größe. Abends am besten reservieren! Auch unser Restaurant-Kritiker Carsten Henn war schon im Anju, wie es ihm geschmeckt hat, lesen Sie hier.

Anju, Subbelrather Straße 269, 50825 Köln // Telefon: 0221 16825210Öffnungszeiten: Di - Fr 12 bis 15 und 17.30 -  20 Uhr, Sa 17 bis 21 Uhr, Montag geschlossen 

Korean BBQ im Nak Won, Südstadt

Bei Nak Won, das im Oktober 2018 auf der Bonner Straße eröffnet hat, steht der landestypische Grill-Tisch im Fokus. Mundgerechte Fleischstücke werden hier direkt am Tisch selber gegrillt. Aber auch vegane Alternativen werden angeboten. Jeder Tisch hat einen Rauchabzug, sodass nur der Duft von leckeren Röstaromen in der Luft liegt. Die Portionen sind üppig, die Preise fair und das Beilagen-Buffet lässt kaum Wünsche offen.

Nak Won Restaurant, Bonner Straße 73, 50677 Köln // Telefon: 0221-16995534 // Öffnungszeiten: Mo - Sa, 12 bis 15 und 17.30 bis 22.30 Uhr, die Küche schließt bereits um 20 Uhr // www.nakwon.de

Gangnam Barbecue, Südstadt

Im Restaurant Gangnam Barbecue, das 2018 seine ersten Gäste empfangen hat, bekommt der Gast koreanische, aber auch asiatische Küche serviert. Hier gibt es auch einen landestypischen Grill-Tisch, der dem Gast die „Cook on the Table“-Erfahrung, die in Korea weit verbreitet ist, näher bringen soll - kochen als Erlebnis sozusagen. Auf der Karte stehen Speisen wie Kimchi-Suppe, Mandus, Bibimbab und Bulgogi.

Gangnam Barbecue, Ubierring 15, 50678 Köln // Telefon 0221-42321551 // Öffnungszeiten Mo - Sa 12 bis 22.30 Uhr, So 15 bis 22.30 Uhr // Gangnam Barbecue - Köln

Bulgogi Haus, Korean BBQ, Weidenpesch

Hinweis: Das Bulgogi Haus schließt zum 16. Juli 2023.

Das Bulgogi-Haus bietet genau ein Menü an. Als Vorspeise werden selbstgemachte Maultaschen gereicht. Die knusprigen Teiglinge sind mit Gemüse, Glasnudeln und Sojabohnen gefüllt. Beim landestypischen Barbecue werden der Reihe nach marinierte Fleischstücke von Schwein, Rind und Ente zum Selbergrillen gereicht: das Bulgogi, zu Deutsch Feuerfleisch. Den Abschluss machen Tintenfisch und Garnelen. Im Beilagen-Buffet finden sich Köstlichkeiten wie Rindfleischsuppe, Seetangsalat und natürlich die Nationalbeilage: Kimchi. Gewisse Stimmen munkeln, es handele sich hier um den besten fermentierten Kohl der Stadt. Hinweis: Reservierungen im Vorlauf sind zu empfehlen, da das Restaurant vor allem an Wochenenden sehr gut besucht ist.

Bibimbab, Friesenplatz

Im Bibimbab bekommt man einen schnellen koreanischen Imbiss. Das namensgebende Bibimbap ist ein Gericht, das als klassisches Resteessen gilt. Es besteht aus Reis, verschiedenen Gemüsesorten, Fleisch oder Tofu, Ei und Chili-Paste und hat das Zeug zum Feelgood-Food. Gemüse und Fleisch werden alle separat zubereitet, daher gib es kein Gemüse-Fleisch-Soßen-Gemisch. Zudem soll es hier gutes Dububokgum, gebratener Tofu mit Reis, geben. Alles wird frisch vor den Augen der Gäste zubereitet. Einfaches, leckeres Essen.

Bibimbab, Brabanter Str, 50, 50672 Köln // Telefon: 0221-16815224 Öffnungszeiten: Di - Fr 12 bis 20 Uhr, Sa 12 - 21 Uhr // www.bibimbabkoeln.de

Chi.Noos, Südstadt

Direkt am Chlodwigplatz, umzingelt von zahlreichen Dönerlokalen, hat sich das Chi.Noos als kleiner Koreaner einen Namen gemacht. Chi.Noos steht für Chicken and Noodles. Neben den typischen Bratnudeln kann man hier auch andere traditionelle Gerichte bekommen. Es gibt Mandus, Bulgogi, Yukgaejang (scharfe Suppe) oder Rolls, aber eben auch Fried Chicken und Noodles und das auch in Kombination als Menu. Das Chi.Noos ist klein, daher sind die Sitzplätze begrenzt. Im restlichen Imbiss-Unversium am Chlodwigplatz ist der kleine Koreaner aber eine erfreuliche und willkommene Alternative.

Die Reihenfolge dieser Liste ist willkürlich. Sie hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

KStA abonnieren