„Zodiac Sandwiches” in Köln-EhrenfeldIm Mimilou gibt es Sternzeichen-Frühstück

Lesezeit 3 Minuten
Mimilou3

Mary Nikbakht ist die Neue im ehemaligen Royal Cupcakes

Köln-Ehrenfeld – Von der Decke hängen Regenschirme und Kronleuchter, an den Wänden Fotos von Audrey Hepburn und Marilyn Monroe - allein die Einrichtung des neuen Cafés Mimilou auf der Venloer Straße ist eigenwillig, kreativ, alternativ. Eben ganz so, wie Betreiberin Mary Nikbakht auch ihr Veedel Ehrenfeld sieht: „Das Publikum ist einfach cool, herzlich und macht viel Spaß”, erklärt Nikbakht, die ihr Café Ende Juli eröffnet hat.

Traum vom eigenen Laden in Köln-Ehrenfeld

Eigentlich ist 35-Jährige gelernte Industriekauffrau, wie sie aber erzählt, habe es sie immer schon in die Gastronomie gezogen: 17 Jahre lang arbeitete sie in Sterne-Restaurants, Cocktailbars und Cafés, zusammen mit ihrer Familie betrieb sie ein persisches Restaurant. Dabei hatte sie aber stets den Traum vom eigenen Laden im Hinterkopf: „Es war immer mein Traum, mein eigenes Lokal zu eröffnen und jetzt habe ich hier endlich mein Baby”, sagt Nikbakht stolz.

Ihre Eigenwilligkeit setzt die 35-Jährige dabei nicht nur in der Einrichtung des Cafés um, sondern führt sie auch auf der Speisekarte fort: Im Mimilou gibt es den ganzen Tag über „Frühstück aus aller Welt”, das Nikbakht nach verschiedenen Ländern ausgerichtet hat. Das italienische Frühstück kommt so etwa mit Mozzarella, Parmesan, Pesto, Parmaschinken, Salami, Grillgemüse und hausgemachter Olivenpaste daher, das amerikanische Frühstück besteht aus Brötchen, Erdnussbutter, Bacon und Ei.

Alles zum Thema Cafes

Alternativ kann man sich sein Frühstück selbst zusammenstellen. Zusätzlich zum Frühstücksangebot gibt es im Café Mimilou aber auch Salate, Flammkuchen, Quiches und Sandwiches - für die sich Nikbakht ebenfalls etwas Besonderes hat einfallen lassen. So hat sie die Sandwiches nach Sternzeichen benannt: Für den selbstbewussten Krebs gibt es italienisches Landbrot mit Hummus, Avocado, gekochtem Ei und Tomate, für die „dekadente” Waage kommt das Brot belegt mit Trüffelmayonnaise, Pesto, Parmesan, Rucola, Tomaten und Parmaschinken aus der Küche: „Ich wollte die Dinge einfach etwas anders machen und mich auch kreativ ausleben”, erklärt Nikbakht, die aber auch Speisen der Vormieterin auf ihre Karte gesetzt hat.

Nachfolger von „Royal Cupcakes”

Bevor die 35-Jährige nämlich in das Ladenlokal einzog, gab es hier „Royal Cupcakes” zur Teatime. Für Nikbakht war es da eine Ehrensache, ebenfalls süße Cupcakes anzubieten und die Tradition der Vormieterin fortzusetzen: „Ich biete täglich ein paar Sorten Cupcakes an, auf Bestellung mache ich aber gerne auch mehr”, erzählt die Mutter eines Sohnes, dem das Café seinen Namen verdankt: Mimilou ist der Kosename ihres Kleinen, den Laden hat sie ihm gewidmet: „Das Café ist für meinen Sohn und für seine Zukunft - er soll abgesichert sein und später stolz auf seine Eltern zurückblicken können.”

Café Mimilou

Ein großer Kaffee kostet 3,50 Euro, den Espresso gibt es für 1,90 Euro. Verschiedene Säfte und Limonaden bekommt man ab 2,70 Euro. Die „Zodiac Sandwiches” kosten zwischen 5,90 Euro und 11,90 Euro, je nach Frühstück zahlt man zwischen 5,90 Euro und 12,90 Euro.

Café Mimilou, Venloer Straße 425 B, geöffnet dienstags bis freitags von 9 bis 19 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr. Montag ist Ruhetag.

Und apropos Zukunft: Bald will Nikbakht ihr Angebot weiter ausbauen, neben frisch gepressten Säften aller Art soll es dann etwa auch Pancakes und Waffeln am Stiel geben - eine ebenfalls ausgefallene Kreation, die es laut der 35-Jährigen in Köln so noch nicht gibt.

KStA abonnieren