Abo

Botanischer Garten KölnGewächshäuser sollen im Herbst 2023 fertig werden

Lesezeit 1 Minute
Neubau der Schaugewächshäuser und der Orangerie im Botanischen Garten. Zwei Schaugewächshäuser ohne Pflanzen darin, vorne ein Bauzaun mit einem Bagger.

Neubau der Schaugewächshäuser und der Orangerie im Botanischen Garten

Die neuen Schaugewächshäuser im Botanischen Garten sollen im Herbst 2023 fertig werden. Die Stadt Köln sucht daher eine neue Heizungsbaufirma als Ersatz für die zuvor beauftragte insolvente Firma.

Für den Neubau der Schaugewächshäuser im Botanischen Garten will die Stadt kurzfristig ein neues Unternehmen beauftragen, das nach der Insolvenz der ursprünglich beauftragten Heizungsbaufirma die Wärmeversorgungsleitungen verlegen und anschließen kann. Das geht aus einer aktuellen Mitteilung der Stadt hervor.

Die städtische Gebäudewirtschaft plant Anfang des kommenden Jahres einen Probebetrieb. Dabei sollen drei Monate lang Haustechnik und Klimaanlagen geprüft werden. In den ersten drei Wochen sollen alle verantwortlichen Firmen mit vor Ort sein, um nötigenfalls nachzusteuern. Auch Extrem-Temperaturen sollen bei den Testläufen simuliert werden, teilte die Stadt mit. Anschließend soll der Betrieb unter den natürlichen außenklimatischen Bedingungen getestet werden.

Kölner Gebäudewirtschaft rechnet mit 19,3 Millionen Euro Baukosten

Sofern alle Ergebnisse den Vorgaben entsprechen, könne die Pflanzperiode ab Mitte Mai 2023 genutzt werden, um die ersten Pflanzen in die neuen Landschaften im Haus einzusetzen. Die Rhein-Energie verlegt eine neue Elektro-Hauptversorgungsleitung, da die alte Leitung beim Aushub für eine neue Kiesschotterschicht versehentlich beschädigt worden sei, so die Stadt.

Die Gebäudewirtschaft geht davon aus, die Schaugewächshäuser im vierten Quartal 2023 an den Botanischen Garten zu übergeben. Bisherige Schätzungen sehen Baukosten von 19,3 Millionen Euro vor. (red)

KStA abonnieren