Abo

„Bunte Burger” in Köln-EhrenfeldWie zwei Banker Pioniere der veganen Küche wurden

Lesezeit 3 Minuten
Neuer Inhalt

Mario Binder (l.) und Ulrich Glemnitz bereiten ihre Burger zu.

Ehrenfeld – Im „Bunte Burger“ in Ehrenfeld dreht sich alles um pflanzliche Vielfalt zwischen den Brothälften. Seit 2015 betreiben Gründer Mario Binder und Ulrich Glemnitz das großzügige Ladenlokal an der Hospeltstraße und setzen auf rein-pflanzliche, bio-zertifizierte Produkte. Jeder Burger überzeugt durch liebevoll ausgewählte Zutaten. Ob Alpen-Burger mit Röstzwiebeln, Jackfruit-Burger oder ein Italien-Burger mit Rucolapesto – die vegane Variante des beliebten Fast-Foods zieht auch Fleisch-Liebhaber an. Die Gründer aus Ingolstadt kennen sich seit Kindesbeinen und setzen das Thema Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen um. Ulrich Glemnitz verrät mehr über die Idee und das Angebot bei Bunte Burger.

Welches Konzept steckt hinter Bunte Burger?

Wir wollen eine echte Alternative zu herkömmlichen Burger Restaurants bieten. Unsere Produkte sind durchweg pflanzlich und bio-zertifiziert. Das Thema Nachhaltigkeit haben wir im gesamten Restaurant umgesetzt. LED-Lampen, Öko-Strom, Naturkautschuk, biologisch abbaubare Verpackungen und Tischholz aus regionalen Wäldern sollen neben den veganen Speisen unser Konzept vervollständigen. Foodsharing und effiziente Planung von benötigten Lebensmitteln sind uns dabei wichtig. Es geht uns nicht darum, Parallelen zu Fleisch-Burgern herzustellen und den Big-Mac nachzuahmen, den Geschmack eines Fleisch-Burgers und eines Veggie-Burgers kann man nicht vergleichen.

Alles zum Thema Vegane Restaurants

Woher kam die Idee?

Mario Binder und ich kennen uns schon ewig und haben beide in Banken und Unternehmen in Köln gearbeitet. Irgendwann haben wir gemerkt, dass wir uns umorientieren müssen und etwas machen wollen, hinter dem wir auch stehen. 2014 haben wir mit unserem Food Truck gestartet. Es lief so gut, dass wir ein Jahr später unser Restaurant eröffnet haben. Ich selbst lebe seit acht Jahren vegan und stehe zu 100 Prozent hinter unserem Konzept. Mit geht es darum, unseren Gästen zu zeigen, wie lecker vegane Ernährung sein kann, nebenbei kann man einen Beitrag zur Zukunft der Welt leisten.

Was kommt auf den Teller?

Auf unserer Speisekarte gibt es sechs Burger und einen wechselnden Special-Burger. Außerdem bieten wir gesunde Bowls und klassische Fast-Food-Gerichte wie Currywurst und Pommes. Unsere Zutaten kommen von regionalen Lieferanten. Die Burger-Brötchen stellt beispielsweise die DLS-Mühlenbäckerei aus Hennef her. Auch wenn wir nicht jedes Produkt in unserer Küche fertigen können, sind alle Soßen und Burger Patties Eigenproduktion.

Was sagen Ihre Kunden?

Zu uns kommen sowohl bekennende Fleischliebhaber als auch Leute, die sich bewusst für die vegane Ernährung entschieden haben. Durch Berichterstattung im Fernsehen und in Printmedien kommen manche sogar von weiter her, das freut uns. Unseren Kunden versuchen wir immer neue Anreize zu bieten und haben das ursprüngliche Konzept mit neuen Events erweitert. Bei den Monkey Mondays gibt es ein Fünf-Gänge-Feinschmecker-Menü, das besonders Stammgäste anlockt. Sonntags gibt es von 10 bis 14 Uhr beim Bunten Brunch ein reichhaltiges und leckeres Buffet. Am Funky Friday gibt es jeden Freitag von 12.30 bis 17 Uhr reduzierte Studenten-Preise für unsere Kunden. Auch Kinder sind bei uns willkommen. In unserer Spieleecke gibt es viele Beschäftigungsmöglichkeiten für die kleinen Gäste.

Gibt es Pläne oder Projekte für die Zukunft?

Wir wollen noch mehr darauf achten, am Ende des Tages wenige bis keine Zutaten wegschmeißen zu müssen. Das zu realisieren ist nicht einfach, da man Kundenbedürfnissen immer nachkommen möchte. Food Sharing ist dafür vielleicht ein Lösungsansatz. Außerdem weiten wir unser Catering-Angebot weiter aus.

Bunte Burger

Bunte Burger, Hospeltstraße 1, 50825 Köln-Ehrenfeld

Öffnungszeiten: Dienstags bis freitags von 17.30 bis 22.30 Uhr, samstags von 12.30 bis 23 Uhr und sonntags von 10 bis 22 Uhr.

www.bunteburger.de

KStA abonnieren