Fine Food DaysKölner Gastronomen-Paar erhält Preis für sein Lebenswerk

Lesezeit 3 Minuten
Ehepaar Moissonnier und  Joachim Krol lächeln bei der Abschluss-Gala der Fine Food Days in die Kamera.

Ehepaar Moissonnier und Joachim Krol bei der Abschluss-Gala der Fine Food Days.

Bei dem mehrstündigen Genuss-Marathon im LVR-Turm gaben sich Kölner Köchinnen und Köche etlicher Spitzenrestaurants die Ehre.

Mit einer Gala in der Event-Location Köln-Sky des LVR-Turms endeten die Fine Food Days Cologne 2023. Das Kölner Gastronomen-Paar Liliane und Vincent Moissonnier wurde ausgezeichnet.

„Lebenswerk, das klingt ein wenig nach Melaten“, sagte Schauspieler Joachim Krol, um schmunzelnd hinterherzuschieben, dass die Auszeichnung für Vincent und Liliane Moissonnier natürlich anders gemeint sei. Zumal das seit Anfang Juli geschlossene Zwei-Sterne-Restaurant „Moissonnier“ an der Krefelder Straße in der Kölner Nordstadt am Freitag mit neuem Konzept wiederbelebt worden ist.

Großes Lob für Kölner Gastronomie

„Beide haben die Essenz aus 36 Jahren Mut und Erfahrung in ihr feines Bistro gesteckt. Das wird ein Wohlfühlort. Daher sehe ich den Award eher für das Immer-Weitermachen“, erklärte Krol in seiner launigen Laudatio, die er am Sonntagabend bei der Abschluss-Gala der Fine Food Days Cologne im Köln-Sky hielt.

Als „Tsunami der Liebe“ beschreibt Vincent Moissonnier auf der Bühne beim Entgegennehmen des Lebenswerk-Preises die Reaktion seiner Gäste auf das Ende seines legendären Restaurants. Und er spart auf der Bühne nicht mit Lob für die Gastronomie der Stadt, die sich in den vergangenen 36 Jahren hervorragend entwickelt habe: „Köln ist inzwischen eine Reise wert.“

Viele weitere Auszeichnungen

Das bewies auch die vierte Ausgabe des Gastronomie-Festivals „Fine Food Days Cologne“: Zwei Wochen und 27 Veranstaltungen lang wurden kulinarische Höchstleistungen geboten. Auch bei der Abschluss-Gala am Sonntag zogen Köchinnen und Köche etlicher Spitzenrestaurants aus Köln und der Region alle Register. Beim mehrstündigen Genuss-Marathon gab es unter anderem ein Duett vom Salzwiesenlamm mit gefüllter Buschbohne und Liebstöckel-Gnocchis vom Team des Köln-Sky, den Abschluss des Genuss-Marathons bildete ein fabelhaftes Dessert aus Mango, Pfirsich, Passionsfrucht, Sonnenblumenkernen und „blonder Schokolade“ vom Team des „Clostermannshof“ aus Niederkassel.

Dazu Spitzenweine und ein sensationeller Sonnenuntergang über der Kölner Skyline. Und es regnete weitere Auszeichnungen: Viktoria Kließ und Melina Schmitz, beide aus dem Restaurant Club Astori, und Sarah Miconi  aus dem Bensberger Kardinal-Schulte-Haus erhielten jeweils die Auszeichnung „Azubi des Jahres“. Die Kölner Sterneköchin Julia Komp (Sahila) erhielt die Auszeichnung „Köchin des Jahres“. Darüber abgestimmt hatten die Gäste bei der Eröffnung der Fine Food Days im Zoo: Sie gaben Komps Tomaten-Variation „Sommergarten“ die meisten Punkte.

„Nicht ihr seid die Superstars, sondern eure Gäste“

Winzer des Jahres wurden der Verein Ahr-Winzer aus Bad Neuenahr-Ahrweiler. Damit machen die Fine Food Days Cologne nochmals auf die schwierige Situation der Ahr nach der Flutkatastrophe aufmerksam.

Der jungen Spitzenkoch-Generation, die bei der Abschluss-Gala reichlich vertreten war, gab der 63-jährige Vincent Moissonnier einen Satz mit, der auch als kleine Mahnung verstanden werden konnte: „Nicht ihr seid die Superstars, sondern eure Gäste.“ Die Gala wie die Fine Food Days insgesamt zeigten: Anlass zur Sorge besteht aktuell nicht.

Die fünfte Auflage der Fine Food Days Cologne ist bereits in Arbeit – sie findet vom 25. August bis zum 8. September 2024 statt. (msw/sbs)

finefooddayscologne.de

Nachtmodus
KStA abonnieren