Abo

Flucht vor Kölner Polizei
Mann fährt über Gehweg – Fußgänger springen zur Seite

Zwei Polizisten stehen mit einer Kelle in einem Tunnel. Ein Auto kommt ihnen entgegen.

Die Polizei wollte einen Autofahrer zum Anhalten bewegen - vergeblich (Symbolfoto).

Die Kölner Polizei fahndet nach einem Mann, der bei seiner Flucht vor den Beamten in Neubrück mehrere Passanten gefährdet hat. Unter anderem fuhr der Unbekannte über einen Gehweg.

Nach einem sogenannten „Gefährdungsdelikt im Straßenverkehr“ sucht die Kölner Polizei nach einem etwa 20-25 Jahre alten Fahrer eines grauen Daihatsu Sirion. Wie die Behörde am Freitag mitteilte, hatte eine Zivilstreife am Mittwochabend gegen 18.45 Uhr in Neubrück die Verfolgung des Kleinwagens aufgenommen. Dieser war zuvor in Höhe Neubrücker Ring / Rösrather Straße bei „Rot“ in die Kreuzung gefahren.

Köln-Neubrück: Fahndung nach Daihatsu-Fahrer

Als die Beamten den Wagen daraufhin stoppen wollten, gab der Mann Gas und fuhr mit seinem Wagen im Bereich der Bushaltestelle „Hasencleverstraße“ über den Gehweg, wo mehrere Fußgänger ausweichen mussten, um eine Kollision zu verhindern. Danach ließ er den Daihatsu in der Bergengruenstraße stehen und setze seine Flucht offenbar zu Fuß fort.

Einsatzkräfte stellten das Fahrzeug sowie einen in der Mittelkonsole aufbewahrten Teleskopschlagstock sicher. Die Ermittlungen insbesondere beim Halter des Fahrzeugs dauern derzeit noch an. Zeugen des Vorfalls oder Passanten, die durch den Autofahrer im Bereich der Bushaltestelle gefährdet wurden, werden gebeten, sich telefonisch unter 0221/22 90 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden. (red)

Mein Ort