Abo

Damengarde CoelnEin Mariechen namens Blasius

Lesezeit 2 Minuten
Blasius Kawalkowski ist Tanzmariechen den Damengarde Coeln.

Blasius Kawalkowski ist Tanzmariechen den Damengarde Coeln.

Köln – „Sie“ hätte sich wenigstens rasieren können: Zum Mariechen-Danz lud das 1. Damengarde Coeln mit ihrer zweiten Stehsitzung im Kostüm im Girkeller. Und beim Titel der Veranstaltung dachten sich viele Gäste erst gar nichts dabei. Doch dann präsentierten die Gardistinnen um Präsidentin Elena Navarini – mittlerweile stattliche 45 Funkinnen an der Zahl – erstmals einen eigenen Gardetanz.

Und die zweite Premiere kam gleich hinterher, indem sie das Schönste vorstellten, das ihr Korps zu bieten hat: eine eigene Regimentstochter. Und natürlich ist ihre Marie – ein Mann. Blasius Kawalkowski heißt „sie“ und trug selbstredend Rock.

„Ich habe ja bisher nur Ballett getanzt“

„Ihr“ Tanzoffizier heißt Katja Käding, die – wenn sie gerade nicht tanzt – Feldwebel im Verein ist. Beide werden trainiert von Marcus Scheidtweiler. Käding: „Ich habe ja bisher nur Ballett getanzt“. Und er kennt nur Gardetanz aus Bergisch Gladbach. Von dem Migrationshintergrund war ihrer Premiere aber nichts anzumerken. Der Keller feierte alle Tanzdarbietungen frenetisch.

Des Weiteren wurden Die Roten Funken, die Husarenpänz der KG Treuer Husar, „Nubbel“ Michael Hehn, die Gruppe Druckluft, die Prinzen-Garde, Björn Heuser, das Dreigestirn, die Jungen Trompeter sowie das Dellbröcker Boore Schnäuzer Ballett begrüßt. So von männlicher Marie zu männlicher Marie. Ingo Baum heißt seit 2014 dort die männliche Marie, die bei den Boore von je her von einem Mannsbild dargestellt wird.

Von Mann zu Mann über Mariechentricks austauschen

Da konnte er sich mit Kawalkowski endlich mal von Mann zu Mann über Mariechentricks austauschen. Derweil startet die mittlerweile vierte rein weibliche Karnevalsgesellschaft, die nach den Colombinen, den Schmuckstückchen und den Kölscher Madämcher ins Festkomitee aufgenommen wurde, so richtig durch.

Die Damen sind dabei ein eigenes Kindercorps aufzubauen. Zwar ist die Damengarde noch nicht auf den ganz großen Bühnen und im Rosenmontagszug zu sehen. Bisher schafften sie es nur auf die Zuschauertribüne ihrer Patengesellschaft Treuer Husar, in den Jan von Werth-Umzug sowie den Ehrenfeldwer Zoch. Doch nach erfolgreicher Teilnahme des Vereins am Kamelle-Weitwurfwettbewerb der KG Uhu ist es bis zum großen Montagsauftritt bestimmt nicht mehr weit.

KStA abonnieren