Abo

Das jecke KlassenzimmerJecke Sitzung des Berufskollegs Südstadt

Lesezeit 2 Minuten
Wibbelnde Funken

Wibbelnde Funken

Altstadt-Süd – In der Aula des Berufskollegs Südstadt wimmelt es nur so von Clowns, Piraten, Tanzmariechen und Prinzessinnen. Es ist Sitzung, Schull- un Kindersitzung der Katholischen Grundschule (KGS) am „Zochwäch“, die traditionell immer am letzten Sonntag vor Karneval stattfindet, und das seit 1951, ununterbrochen. Schulleiterin Petra Gebelein begrüßt die vielen Fastelovendsjecken auf den Holzbänken im Saal. Lehrer, Eltern, Freunde, Omas und Opas reißen die Arme hoch, zum ersten „Dreimol Schullsitzung Alaaf“. Zahllose Handys filmen den Aufmarsch des Elferrates. Die Sechs-Mann-Kapelle spielt „Heidewitzka, Herr Kapitän“.

Die Stimmung, jetzt schon auf dem Höhepunkt. „An der KGS Zugweg hat vieles Tradition“, sagt Schulleiterin Gebelein. Auch in diesem Jahr tanzen und wibbeln die kleinen Funken wieder als erste über die fantastisch bunt dekorierte Bühne. Die Klasse 2i von Konrektorin Susanne Schückens eröffnet diesmal das zweieinhalbstündige Sitzungsspektakel. Tänze zu kölschen Liedern (Klasse 2a) wechseln sich mit akrobatischen Vorführungen (Klasse 4a) ab. Die Mädchen und Jungen aus den Klassen 3a und 3b brauchen für ihre Darbietung keine Musik. Im Rhythmus schlagen sie mit ihren Besen auf den Bühnenboden. Stomp lässt grüßen.

Präsidenten in der Kölsch-AG

Der Elferrat wird diesmal von Kindern der vierten Klassen gestellt. Gleich vier Sitzungspräsidenten aus den zweiten, dritten und vierten Schuljahren moderieren die Kindersitzung in feinstem Kölsch. Kein Wunder, denn Yorick Nadebusch, Gerrit Sanders, Diana Steinhausen und Falk Sanders machen schon lange in der Kölsch-AG der Schule mit und können daher besonders gut „kölsch schwade“, sagt Schulleiterin Gebelein.

Bei der Schulsitzung werden alle Auftretenden gleich behandelt. Jeder bekommt eine Saalrakete, jeder bekommt einen Orden. Das „handjeknuvte“ Modell zeigt diesmal einen Supermann. Denn schließlich sind die Pänz vom Zochwäch bei den Schull- und Veedelszöch am Sonntag als Superhelden unterwegs. Motto: „Dä blaue Planet sull wigger levve, mer Superhelden vum Zochwäch dun dofür alles jevve.“

Mit einem sichtlich angeschlagenen Dreigestirn aus den eigenen Reihen ersetzten Prinz (Petra Gebelein), Bauer (Konrektorin Susanne Schückens) und Jungfrau (OGS-Leiterin Pia Junge) das Kölner Kinderdreigestirn, das diesmal aus terminlichen Gründen nicht an der Schulsitzung teilnehmen konnte. Prinz Petra I. kam mit dick verbundenem Zeigefinger (vom vielen Zeigen auf die Tafel), Bauer Susanne hatte Rücken und Jungfrau Pia humpelte auf Krücken über die Bühne.

Ein italienischer Tanz der Klasse 4ci und der Auftritt der Kölsch AG rundeten den karnevalistischen Nachmittag ab.

KStA abonnieren