Abo

Keine Auslieferung an die TürkeiKölner Schriftsteller Akhanli darf Spanien verlassen

Lesezeit 1 Minute
14962600EF995902

Der Autor Dogan Akhanli

Köln – Der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli darf Spanien verlassen. Die spanische Justiz hat das Auslieferungsersuchen der Türkei gegen den Autor mit türkischen Wurzeln abgelehnt, wie Akhanli dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ am Freitag mitteilte. Das habe ihm die spanische Justiz mitgeteilt. Er werde am kommenden Mittwoch in Köln eintreffen, so Akhanli weiter. „Ich bin natürlich erleichtert. Ich habe aber auch nichts anderes erwartet", sagte der 60-jährige Akhanli, der seit 2001 deutscher Staatsbürger ist.

Er war am 19. August auf Verlangen der Türkei in Spanien festgenommen worden. Seit 20. August war er zwar wieder auf freiem Fuß, durfte das Land aber nicht verlassen. Die Türkei wirf ihm Beteiligung an einem Raubmord vor. Akhanli, der in dem Fall vor Jahren in der Türkei bereits einmal freigesprochen worden war, bestreitet das und sieht politische Motive hinter dem Auslieferungsantrag.

Außenminister Sigmar Gabriel hat den Stopp des Auslieferungsverfahrens gegen den deutschtürkischen Schriftsteller Dogan Akhanli durch die spanische Regierung begrüßt. „Ich bin sehr erleichtert und freue mich, dass das spanische Kabinett das Auslieferungsverfahren der Türkei für Herrn Akhanli nicht mehr weiterführen will“, sagte Gabriel am Freitag. (ps, dpa)

KStA abonnieren