50.000 singen LiederKölner Stadion bei „Loss mer Weihnachtsleeder singe“ ausverkauft

Lesezeit 1 Minute
Das Weihnachtssingen im Rhein-Energie-Stadion, bereits zur guten Tradition in Köln geworden, findet in diesem Jahr wieder statt.

Das Weihnachtssingen im Rhein-Energie-Stadion, bereits zur guten Tradition in Köln geworden, findet in diesem Jahr wieder statt.

Köln – Die Tickets für das Weihnachtssingen im Rhein-Energie-Stadion waren nach gerade einmal acht Stunden ausverkauft. 50.000 Menschen werden am 23. Dezember, dem Vorweihnachtsabend, an „Loss mer Weihnachtsleeder singe“ teilnehmen und gemeinsam besinnliche Melodien anstimmen. Ab 19 Uhr treten unter anderem Kasalla, die Bläck Fööss, Henning Krautmacher, die Klüngelköpp, Björn Heuser und erstmalig Tom Gaeble auf.

„Loss mer Weihnachtsleeder singe“ findet nun zum fünften Mal statt. Der Fußballverein Union Berlin war der erste, der ein solches Singen in seinem Stadion veranstaltete. 2015 kamen die Menschen erstmals auch im Rhein-Energie-Stadion zum gemeinsamen Musizieren als Einstimmung auf die Weihnachtsfeiertage zusammen.

Zwar ist das Singen im Rhein-Energie-Stadion ausverkauft. Wer trotzdem noch mit einigen Tausend Menschen Lieder wie „Oh Tannenbaum“ intonieren möchte, kann dies auf der anderen Rheinseite machen. In der Bay-Arena in Leverkusen findet zum ersten Mal „Loss mer Weihnachtsleeder singe“ statt, und zwar schon am Samstag, 21. Dezember. Start ist um 19 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro. Neben dem Musik-Ensemble von „Loss mer Weihnachtsleeder singe“ haben sich der Chor der Bayer AG und der Jugendchor St. Stephan angekündigt. Interessierte Chöre können sich gern noch beim Veranstalter melden. (red)

www.koelnticket.de

Nachtmodus
KStA abonnieren