Fond of BagsMit Ranzen auf Erfolgskurs

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt

Die Chefs von Fond of Bags (v. l): Oliver Steinki, Sven-Oliver Pink, Florian Michajlezko

Köln-Bickendorf – Zunächst fremdelten die Ehrenfelder Bezirkspolitiker noch. Ein neues Bürogebäude? Sieben Stockwerke? Bedenken wurden laut, ob das in die Umgebung passen würde. Die ist an der Vitalisstraße immerhin von zwei bemerkenswerten baulichen Beispielen aus dem frühen 20. Jahrhundert geprägt.

Entwicklung Rechnung tragen

Das aber konnten die Investoren zerstreuen, die sich und ihr neben der Alten Wagenfabrik geplantes Bauvorhaben den Fraktionsvorsitzenden im Vorfeld der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung ausgiebig vorstellten. Entstehen soll ein neues Firmendomizil des Unternehmens „Fond of Bags“. Die junge Firma, die sich auf Schulranzen, Rucksäcke und Taschen spezialisiert hat, ist zurzeit noch in Ehrenfeld im ehemaligen 4711-Gebäude beheimatet. Weil aus dem Start-up in nur sieben Jahren ein wachsendes Unternehmen mit mehreren Marken geworden ist, soll in Bickendorf der Entwicklung mit einem neuen Firmensitz Rechnung getragen werden.

„Toll, dass die im Bezirk bleiben“

Insbesondere davon zeigten sich die Bezirksvertreter sehr angetan: „Toll, dass sie im Bezirk bleiben. Ich könnte mir vorstellen, dass man ihnen in Hürth oder Pulheim auch den roten Teppich ausgerollt hätte“, sagte CDU-Bezirksvertreterin Jutta Kaiser. Geplant ist ein Campus mit einer Bürofläche von rund 13 000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche.

Das könnte Sie auch interessieren:

Neben Büros und Showrooms sind auch eine betriebliche Kindertagesstätte, eine Betriebsmensa und ein Fitness-Center für die Mitarbeiter geplant. Die Tiefgarage soll nach Dienstschluss als Quartiersgarage nutzbar sein. Bevor der Bau starten kann, müssen für das Plangebiet rechtliche Voraussetzungen geschaffen werden. Auch dafür gab die Bezirksvertretung einstimmig ihr Einverständnis.

Nachtmodus
KStA abonnieren