Geteilte Meinung in KölnWeitere Vereine reagieren auf AfD-Nähe ihres Sponsors

Lesezeit 3 Minuten
Immobilienunternehmer Wolfgang von Moers überwies mehrfach fünfstellige Spenden an die Alternative für Deutschland (AfD).

Immobilienunternehmer Wolfgang von Moers überwies mehrfach fünfstellige Spenden an die Alternative für Deutschland (AfD).

Köln  – Nach einem Bericht des „Kölner Stadt-Anzeiger“ zu den Spendenaktivitäten des Immobilienunternehmers Wolfgang von Moers zugunsten der AfD haben sich verschiedene Vereine geäußert, die von seiner Firma WvM mit Geld unterstützt werden.

Der Kölner Hockey- und Tennis-Club Blau-Weiss hatte sich von WvM als Hauptsponsor getrennt, weil sich viele Mitglieder an von Moers politischem Engagement störten. Als Privatperson hatte er der rechtspopulistischen AfD 2016 und 2017 insgesamt 38.000 Euro gespendet. Auch die Veranstalter des Kulturevents Mülheimer Nacht beendeten die Zusammenarbeit mit WvM, um sich von der AfD-Spende zu distanzieren.

Keine Spenden mehr von Moers erwünscht 

„Wir haben von WvM eine Spende erhalten, die für die Ertüchtigung und Verschönerung der Volksbühne am Rudolfplatz verwendet wurde sowie für eine Veranstaltung in der Volksbühne, die sich ausdrücklich an Kinder richtete, die sonst wenig oder keine Möglichkeiten haben, Theatervorstellungen zu besuchen“, sagte Jutta Unger, Geschäftsführerin des Vereins Freie Volksbühne Köln. Man sei WvM für den großzügigen Beitrag dankbar.

Das könnte Sie auch interessieren:

„Wir distanzieren uns aber eindeutig von der AfD und von deren Unterstützung, und wir werden keine Spenden von Herrn von Moers anfragen, solange auch er sich nicht eindeutig von der AfD distanziert“, sagte Unger.

Weitere Vereine kündigen Gespräche an 

Der von WvM unterstützte Eishockeyclub Kölner Haie kündigte an, in den nächsten Tagen ein Gespräch mit WvM zu führen, bei dem auch dieses Thema auf der Agenda stehe, sagte ein Sprecher am Dienstag. Die Aidshilfe Köln will ebenfalls in den nächsten Tagen den Dialog suchen, um die Beweggründe für die AfD-Spende zu verstehen.

Das Festkomitee teilte mit, dass Präsident Christoph Kuckelkorn bereits das persönliche Gespräch zu Wolfgang von Moers gesucht habe. „Dabei hat Herr von Moers dem Festkomitee versichert, dass er nach diesen Jahren keine weiteren Spenden mehr an die AfD getätigt hat“, sagte eine Sprecherin. Mit von Moers Distanzierung von der AfD sehe das Festkomitee das Engagement von WvM für die sozialen Zwecke der Kölner Dreigestirne derzeit unkritisch.

Cologne Crocodiles halten an Zusammenarbeit fest 

Der American-Football-Club Cologne Crocodiles teilte trotz kontroverser Diskussionen auf der eigenen Facebook-Seite mit, dass man die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit WvM als Hauptsponsor fortsetzen wolle. Wolfgang von Moers sei dem Verein seit mehr als 35 Jahren verbunden. Viktoria Köln, auch von WvM unterstützt, teilte mit, sich überhaupt nicht mit dem Thema beschäftigen zu wollen und sich vollständig auf den Sport zu konzentrieren.

Cologne-Crocodiles-Spieler mit „WvM“-Trikots.

Cologne-Crocodiles-Spieler mit „WvM“-Trikots.

„Die AfD war 2016/17 ein wichtiger Impulsgeber in der deutschen Politik“, hatte von Moers dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ mitgeteilt. Es sei ihm mit seinen Spenden darum gegangen, durch Druck von außen eine Kurskorrektur bei der CDU, seiner eigentlichen politischen Heimat, zu erzielen.

Nachtmodus
KStA abonnieren