Abo

Klimaneutraler Bürokomplex
Bürogebäude auf Kölner Cologneo Campus feiert Richtfest

Richtfest Bürohaus Nord Cologneo

Bürohaus Nord im Cologneo Campus

Mit dem traditionellen Segensspruch des Zimmerer-Handwerks ist in Mülheim das Richtfest für das Bürogebäude MI5 der Entwicklerfirma CG Elementum AG gefeiert worden.

Außer den Baufachleuten nahmen an der Richtkranzsetzung für das neue Gebäude mit rund 11 450 Quadratmetern Bruttogeschossfläche auf fünf Etagen auch die Verantwortlichen aller beteiligten Unternehmen teil, darunter die leitende Architektin Iris Gill vom Büro Kada-Wittfeld, Bernd Focke vom ausführenden Bauunternehmen Wolff und Müller sowie der ehemalige CDU-Politiker, frühere Deutsche-Bahn-Manager und jetzige Geschäftsführer der Gröner Group, Ronald Pofalla.

„Attraktive Flächen für neue Unternehmen“

Ihnen dankte Marcus Zischg, Vorstand von CG Elementum, ein Jahr nach Baubeginn an der Deutz-Mülheimer Straße für die „hervorragende und gut eingespielte Zusammenarbeit“. Diesen „Meilenstein am Cologneo-Campus erreicht zu haben, ist eine tolle Perspektive für den Standort, der attraktive Flächen für neue Unternehmen bietet“, so der Leiter der Kölner CG-Niederlassung. Er sei überzeugt, dass nachhaltig und im Nutzungsmix geplante Quartiere wie der seit 2014 geplante und aus mehreren Gebäude- und Quartiers-Komplexen bestehende Cologneo Campus das Stadtbild künftig prägen werde.

Menschen Richtfest Cologneo

Bernd Focke ( Generalunternehmer), Ronald Pofalla ( Geschäftsführer der Gröner Group GmbH) ,Iris Gil (Architektin), Markus Müller (Polier), Marcus Zischg (Bauherr CG Elementum Ag)

In dem direkt an einen offen gestalteten Quartiershof angrenzenden Neubau entstehen moderne Büroflächen, die viele Raumkonzepte möglich machen sollen. Die Fassade mit großen Glasflächen bietet beispielsweise einen freien Blick auf den begrünten Innenhof.

Zudem sorgten nachhaltige Baumaterialien, begrünte Dachflächen sowie Komponenten der „Green Technology“ im Gebäude laut Zischg dafür, dass das MI5 fast vollständig klimaneutral sein werde. Architektin Gill erläuterte, dass die Schwierigkeit beim Bau vor allem darin bestanden habe, den industriellen Charme des Viertels zu erhalten und damit der Geschichte des Orts gerecht zu werden.

Neue Gebäude und Bestandsbauten geplant

Der Cologneo Campus befindet sich zwischen dem Mülheimer Hafen und der Deutz-Mülheimer Straße in unmittelbarer Nähe zur Messe und hat als ehemaliger Stammsitz und Heimat des Unternehmens „Klöckner-Humboldt-Deutz“ das Stadtbild und die Geschichte im rechtsrheinischen Köln seit 1865 über Jahrzehnte mit geprägt.

Das Konzept umfasst sowohl neue Gebäude als auch Bestandsbauten, darunter den denkmalgeschützten „Eckigen Rundbau“. Auf dem Campus entstehen Flächen für Büro, Gewerbe, Gastronomie, Kunst und Kultur, zudem ein Parkhaus. „Bis Mitte 2024“, so Zischg, „werden die Einheiten im MI5 bezugsfertig sein“, ab jetzt werde damit begonnen, weitere Mieter und Nutzer für die Räume des neuen Gebäudes zu suchen.

Mein Ort