Abo

Illegales RennenFahranfänger rasen mit Tempo 100 durch Kölner 50er-Zone

Lesezeit 1 Minute
Polizisten kontrollieren einen Autofahrer der Poserszene.

Die Polizei hat in Köln ein illegales Rennen gestoppt (Symbolfoto)

Die Kölner Polizei hat ein mutmaßliches Autorennen im Rechtsrheinischen gestoppt. Hinter den Steuern saßen ein 18- und ein 19-Jähriger.

Wegen des Verdachts eines verbotenen Autorennens hat die Kölner Polizei am Montagabend zwei junge Männer gestoppt. Ein 18-jähriger Fahrer eines Ford Fiesta und ein 19 Jahre alten Fahrer eines BMW mussten daraufhin ihre Führerscheine abgeben. Zudem wurden die beiden Fahrzeuge beschlagnahmt.

Polizei Köln stoppt illegales Autorennen

Nach Polizeiangaben waren die Beamten auf die beiden Männer aufmerksam geworden, als sie gegen 19.45 Uhr auf der Opladener Straße im Bereich des Deutzer Bahnhofs vor einer Ampel hielten und ihre Motoren aufheulen ließen.

Mit durchdrehenden Reifen sollen die beiden Fahranfänger ihre Wagen beschleunigt haben und mit über 100 km/h bei erlaubten 50 km/h auf der regennassen Fahrbahn in Richtung Siegburger Straße gefahren sein. Hierbei sollen sie mehrfach rasant die Fahrspuren gewechselt haben. Die Beamten folgten den zwei Fahrzeugen und zogen beide am Poller Kirchweg aus dem Verkehr. (red)

KStA abonnieren