Kölner RadverkehrStadt plant neue Radwege in der Innenstadt

Lesezeit 2 Minuten
kra_schmaladfc001

Die Kölner Ringe werden fahrradfreundlicher – auch an der Schaafenstraße soll ein neuer Radweg entstehen.

Köln-Innenstadt – Seit Montag werden auf dem Mauritius- und Pantaleonswall zwischen der Schaafenstraße und Am Weidenbach Fahrradstraßen eingerichtet. Damit wird ein Beschluss der Bezirksvertretung Innenstadt umgesetzt, teilte die Stadt mit. Die Arbeiten sollen mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Neben Markierungs- und Beschilderungsarbeiten werden zur Wiederherstellung der Barrierefreiheit und Mindestbreiten von Gehwegen in Teilabschnitten einseitig etwa 40 Kfz-Stellplätze umgewandelt.  Die Stadt will stattdessen einen „Multifunktionsstreifen“ einrichten, auf dem Schilderpfosten, Parkscheinautomaten, Fahrradabstellanlagen, Bänke, und Außengastronomie Platz finden. Hiervon sollen auch Fußgänger profitieren.

Neuer Fahrradweg: Stadt will Parkplätze ersetzen

Die Parkplätze im öffentlichen Straßenraum werden künftig in der Zeit von 18 bis 9 Uhr nur noch Anwohnerinnen und Anwohnern mit Bewohnerparkausweis für die Bereiche Griechenmarkt beziehungsweise Pantaleonsviertel zur Verfügung stehen. Tagsüber in der Zeit von 9 bis 18 Uhr stehen die Parkplätze weiterhin allen Verkehrsteilnehmenden zur Verfügung.

In der Vergangenheit wurden im Rahmen der Fahrspurumwandlung auf dem Hohenstaufenring zwischen Jahnstraße und Schaafenstraße entlang der Fahrbahn in nördlicher Richtung etwa 20 Anwohnerstellplätze im Bereich der Ladezonen ausgewiesen, die zwischen 19 und 8 Uhr zur Verfügung stehen. Mit der jetzt neuen nächtlichen Reservierung des Parkraums und dem bereits vorhandenen Angebot auf dem Hohenstaufenring wolle die Stadt für Anwohnende einen Ausgleich für den Stellplatzentfall schaffen.

Kölner Wälle sollen fahrradfreundlicher werden

Vorbild für die Umgestaltung ist laut Stadt die Fahrradstraße im Friesenwall – ein Projekt, für das die Stadt Köln in 2020 mit dem Deutschen Fahrradpreis ausgezeichnet wurde. Neben dem Multifunktionsstreifen wird die Fahrgasse auf rund vier Meter verbreitert.

Die Ausweisung des Mauritius- und Pantaleonswalls als Fahrradstraße ist eine Maßnahme aus dem Radverkehrskonzept Innenstadt. Beide Straßen sind Bestandteil der stark vom Radverkehr frequentierten Kölner Wälle, die parallel zu den Kölner Ringen verlaufen. Fahrradstraßen wurden bereits auf dieser Achse des Friesenwalls sowie Teilen des Kartäuserwalls umgesetzt. (red)

Nachtmodus
KStA abonnieren