Kölner HansaringADFC demonstriert für geschützten Fahrradstreifen

Lesezeit 1 Minute
20161029_tb_ADFC_Hansaring_011

Bunte Eimerchen und Pflanzen dienten als Absperrung.

Innenstadt – Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) demonstriert am Hansaring für einen geschützten Fahrradstreifen. Auf einer Länge von rund 200 Metern wurden zwischen Ritterstraße und Bremerstraße Pylonen und Pflanzen als Wegmarkierungen aufgestellt, um einen 2,70 Meter breiten Weg für Radfahrer zu schaffen.

20161029_tb_ADFC_Hansaring_010

Vor kurzem wurde die Fahrbahn an dieser Stelle saniert und ein Schutzstreifen für Radfahrer geschaffen, den Autos aber nutzen dürfen, wenn dort gerade keine Räder unterwegs sind. Ein geschützter Fahrradstreifen, den die deutsche Verkehrspolitik bislang nicht vorsieht, wäre hingegen Radfahrern alleine vorbehalten.

20161029_tb_ADFC_Hansaring_005

Der 1. Vorsitzende des ADFC Köln, Joachim Schalke, bezeichnete die bisherige Situation als „unbefriedigend“. Studien aus dem Ausland würden zeigen, dass rund 60 Prozent der Bürger öfter das Rad auch in der Stadt ausprobieren würden, wenn es sicherer und bequemer sei. Bis Samstag 17 Uhr wird der geschützte Fahrradstreifen am Hansaring Bestand haben, anschließend werden die Markierungen wieder abgebaut.

Nachtmodus
KStA abonnieren