Kölner Kriminalstatistik 2016Weniger Straftaten, mehr aufgeklärte Fälle

Lesezeit 1 Minute
Neuer Inhalt (1)

Polizeipräsident Jürgen Mathies stellt die Kriminalstatistik für Köln für das Jahr 2016 vor.

Köln – Weniger Straftaten und eine höhere Aufklärungsquote - so lässt sich kurz und knapp die Kölner Kriminalstatistik für 2016 umreißen. Am Mittag hat die Polizei über die aktuellen Entwicklungen berichtet. Demnach wurden 159.000 Straftaten bearbeitet, 10.000 weniger als 2015.

Die teilweise drastischen Rückgänge bei den Fallzahlen ziehen sich durch nahezu alle Bereiche: Raub (minus 18 Prozent), Wohnungseinbruch (minus 21 Prozent), Diebstahl aus Autos (minus 10 Prozent), Taschendiebstahl (minus 22 Prozent).

Steigerungen bei Körperverletzungen, Sexualstraftaten und Drogendelikten

Steigerungen dagegen gibt es bei der gefährlichen Körperverletzung (plus 10 Prozent), bei Drogenverstößen (plus 20 Protent) und vor allem bei Sexualstraftaten (plus 87 Prozent), von denen laut Polizei ein Großteil in der Silvesternacht 2015/2016 begangen worden sind. (ts)

Nachtmodus
KStA abonnieren