Veganer Gyros und BürgerbeteiligungVeedelsfest in Bilderstöckchen feierte Premiere

Lesezeit 2 Minuten
Auf dem Platz vor St. Franziskus war eine kleine Kirmes mit Karussell, Hüpfburg und Essensständen aufgebaut.

Auf dem Platz vor St. Franziskus war eine kleine Kirmes mit Karussell, Hüpfburg und Essensständen aufgebaut.

Im Zentrum von Bilderstöckchen stieg erstmals ein Veedelsfest. Eingeladen hatte die AG Wohnen, bei der auch vier Großvermieter Mitglied sind.

Rund um Kirche und Pfarrzentrum St. Franziskus sowie den Spielplatz am Gertrud-Robertz-Platz war einen Nachmittag lang richtig Leben: Zum nachbarschaftlichen Sommer- und Stadtteilfest hatte erstmals die AG Wohnen innerhalb des Netzwerks „Bilderstöckchen-Konferenz“ eingeladen. Mitglieder des Arbeitskreises sind unter anderem die städtische GAG, die Wohnungsgesellschaft der Stadtwerke Köln (WSK), die private Vonovia sowie die kirchliche Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft, allesamt mit großen Wohnungsbeständen im Stadtteil.

Ein Zauberkünstler steht auf der Bühne.

Mit seiner Show zog der Zauberkünstler vor allem die Kleinen in seinen Bann.

Insbesondere für Familien gab es viele Angebote bei dem kleinen, aber feinen Fest: Auf der Wiese an der Kirche standen ein Mini-Karussell und eine Hüpfburg im Halloween-Kürbis-Look; auf der Bühne zog ein Zauberer die Kleinsten in seinen Bann. Am Stand der GAG konnte man hämmern, die AWB lud zu einem Mülltrennungs-Quiz ein, beim Team von „Museen Köln in der Box“ konnte man sich auf Drücken von Türklingeln hin im Sprachen-Raten üben. Beim Team der freien Stadtkirche „Lebenswert“ wurde geschminkt, gemalt und gebastelt. Für Verpflegung sorgten die Rievkoochebud vom Riehler Markt, das Start-up „Marie kocht“ mit veganem Gyros und das Jugendzentrum „Lucky's Haus“ mit Kaffee und Kuchen.

Köln-Bilderstöckchen: Beteiligung zum Altleinigenweg-Plätzchen gestartet

„Wir sind sehr froh über das Fest“, bilanzierte Sozialraumkoordinatorin Brigitte Jantz. „Meines Wissens nach ist es das erste Mal, dass vier Immobilienfirmen gemeinsam einladen und feiern.“ Die Idee zum Fest sei im Zuge der Arbeitstreffen für das Quartierskonzept Bilderstöckchen aufgekommen, das die Lebensbedingungen im nördlichen Teil des Veedels verbessern soll und 2022 erstmals präsentiert wurde.

Auch das Team des sozialen Trägers „Kellerladen“ war präsent und zeigte seine Vision eines Quartierszentrums in einem Neubau an der Escher Straße 304. Das Altgebäude sei nicht mehr erhaltenswert, da zu marode. In einem neuen Zentrum könnten etwa eine Stadtteilwerkstatt, ein Jugendbüro, gemeinsames Wohnen und weitere Dinge angesiedelt werden.

Thematisch passend vor Ort war auch ein Team des Amtes für Landschaftspflege und Grünflächen um Sabine Rauchschwalbe, das an seinem Stand zum Tischkickern einlud und über den Start der Öffentlichkeitsbeteiligung für das Plätzchen am Altleinigenweg informierte. Dort soll das Rondell von Autos freigestellt werden und mit dem Mittelstreifen zu einer gemeinsamen Grünfläche verbunden werden.

Noch bis einschließlich 4. September läuft die Beteiligungsphase, online bei „Meinung für Köln“ und per Briefkasten auf dem Platz, um Wünsche und Anregungen mitzuteilen. „Die Erkenntnisse der Nachbarschaft sind für uns ganz wichtig. Alle sollen sich auf jeden Fall einbringen“, so Rauchschwalbe. „Bilderstöckchen hat relativ wenig öffentliche Flächen in seinem Zentrum, die für die Freizeit nutzbar sind. Und es wird hier kreuz und quer geparkt.“


www.meinungfuer.koeln/altleinigenweg

Nachtmodus
KStA abonnieren