„Pänz bewegt“Pilotprojekt für Kinderbetreuung in Köln gestartet

Lesezeit 3 Minuten
Ein Mann und eine Frau stehen im Hinterhof einer Kindertagesstätte, in dem drei Kinder spielen.

Robert Voigtsberger (Beigeordneter für Bildung, Jugend und Sport der Stadt Köln) und Anja Hogrefe (stellvertretende Vorständin der Sportjugend Köln) haben Monika Autenrieb (m.), Leiterin der Großtagespflege „Wiesenkinder“, mit einem Gütesiegel ausgezeichnet.

In einem kostenfreien Lehrgang lernen Kindertagespfleger, wie sie Kinder zu mehr Bewegung animieren können.

Mit dem Start eines neuen Bewegungs-Pilotprojekts für Kinder im Alter von bis zu drei Jahren will die Stadt Köln die frühkindliche Erziehung verbessern. In der Großtagespflege-Einrichtung „Wiesenkinder“ in Köln-Nippes ist dafür am Montag stellvertretend für die elf Absolventinnen und Absolventen des ersten Zertifizierungs-Lehrgangs „Pänz bewegt“ die Leiterin Monika Autenrieb mit dem neuen Sportgütesiegel ausgezeichnet worden.

Robert Voigtsberger, Beigeordneter für Bildung, Jugend und Sport der Stadt Köln, Anja Hogrefe, stellvertretende Vorständin der Sportjugend Köln sowie Christine Kupferer aus der Geschäftsführung des Stadtsportbunds Köln überreichten der 62 Jahre alten Kindertagespflegerin das Gütesiegel. Sie bedankten sich bei Autenrieb für die tolle Arbeit, die „Sie und ihre Kolleginnen und Kollegen täglich leisten“, so Voigstberger.

Lehrgang mit Theorie- und Praxiselementen

Seit fünf Jahren leitet Autenrieb die Kindertagespflege-Stätte mit neun Jungs und Mädchen, ihre zwei Kolleginnen und sie betreuen die Kinder auf rund 100 Quadratmetern Fläche in barrierefreien Erdgeschoss-Räumen und haben zusätzlich ebenso viel Platz in einem Garten im Hinterhof zur Verfügung. „Das in Bewegung sein bereitet den Kleinsten viel Freude und ich habe bei der Ausbildung festgestellt, wie sich mit einfachen Mitteln und wenig Aufwand deutlich mehr Gelegenheiten dafür finden und umsetzen lassen“, sagt Monika Autenrieb.

Sie nennt ein Beispiel aus der Praxis, das sie selbst als „Transport-Spiel“ bezeichnet: „Wenn ich etwa im Sommer ein Planschbecken aufgestellt habe, wurde das mit dem Gartenschlauch gefüllt“, berichtet Autenrieb. „Jetzt werde ich die Kinder mit kleinen Eimern parallel dabei helfen lassen“, sagt sie. Diese und andere Ideen setzten die Kinder bei ihr bereits gern um, sie sei froh, den Lehrgang belegt zu haben, der ihrer Meinung nach „eine gute Mischung aus Theorie und Praxis“ bietet, wie sie hervorhebt.

Dass längst nicht alle Einrichtungen dieser Art im Stadtgebiet, auf die sich laut Quartalszählung von März 2024 aktuell 862 Kindertagespfleger verteilen, dieses großzügige Platzangebot haben, wissen auch die Verantwortlichen bei Stadt und der Sportjugend Köln. „Es geht darum, vorhandene Ressourcen besser zu bündeln, zu erkennen, was vor Ort möglich ist und wie Abläufe inhaltlich so angepasst werden, dass es den Kindern am besten zugutekommt“, erläutert Anja Hogrefe.

Anmeldung für Lehrgang weiterhin möglich

Die Kursteilnehmenden haben sich über einen Zeitraum von vier Monaten intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Dazu gehören sowohl Besuche und Beratungen vor Ort in den Einrichtungen als auch die Übergabe des Zusatzzertifikats an die Sportjugend.

„Pänz bewegt“ wird ausschließlich an bereits bestehende und damit geprüfte Kindertages-Stätten in Köln vergeben, das Interesse an dem Pilotprojekt für die Kinderbetreuung ist groß, das Angebot werde gut nachgefragt. „Der nächste Kurs beginnt im August und viele sehen den Wert, der durch Bewegungsangebote für die Kinder und die eigene Arbeit entsteht“, sagt Christine Kupferer. Anmeldungen seien weiterhin möglich, für Kölner Kindertagespfleger ist der Lehrgang für das Gütesiegel kostenfrei.

Auch die Zahl der noch freien Plätze in Kindertageseinrichtungen zu Beginn des kommenden Kita-Jahres im Sommer ist mit 445 von insgesamt rund 3600 Plätzen noch deutlich höher als erwartet, teilt die Stadt auf Anfrage mit. Für Informationen dazu sowie zu Bewerbungen für das neue Zertifikats-Angebot „Pänz bewegt“ ist die Kölner Kontaktelle für Kindertagespflege die Ansprechpartnerin im Auftrag der Stadt. Kontakt im Internet unter www.kindertagespflege-koeln.de.

Nachtmodus
KStA abonnieren