BezirksvertretungStandortidee für weitere Gesamtschule

Lesezeit 1 Minute
  • Stadtteilpolitiker debattieren auch über Flüchtlingshilfe

Porz – Die SPD-Fraktion fordert eine weitere Gesamtschule für Porz. Ein entsprechender Antrag der Partei steht in der Sitzung der Bezirksvertretung am kommenden Donnerstag, 15. März, auf der Tagesordnung. Im aktuellen Anmeldeverfahren für weiterführende Schulen hat die Stadt 1000 Schüler ablehnen müssen, die sich auf einer Gesamtschule anmelden wollten. In Porz gibt es eine einzige Gesamtschule: in Finkenberg, an der Stresemannstraße. Auch dort mussten Schüler abgelehnt werden. Als Standort für eine mögliche neue Gesamtschule schlagen die Sozialdemokraten Flächen im geplanten Baugebiet Zündorf-Süd oder am Gartenweg, ebenfalls in Zündorf, vor. Darüber hinaus informiert die Verwaltung in der Sitzung in zwei Mitteilungen über ihre Pläne für neue Unterkünfte für Flüchtlinge in Urbach und Lind. Die dafür nötigen Änderungen im Bebauungsplan für die Areale werden offengelegt.

In Lind sollen an der Aloys-Boecker-Straße fünf zweistöckige Container als Notunterkunft für bis zu 320 Menschen aufgestellt werden. In Urbach sind es sieben doppelgeschossige Container an der Josef-Broicher-Straße, in denen bis zu 400 Menschen Platz finden. Beide Einrichtungen sollen im zweiten Quartal 2018 fertig sein. Die öffentliche Sitzung der Bezirksvertretung ist am Donnerstag, 15. März, im Bezirksrathaus am Friedrich-Ebert-Ufer 64-70. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Matthias-Chlasta Saal (Raum 311) im dritten Stock. (af)

Nachtmodus
KStA abonnieren