Defekter KanalSommerfest in Köln durch Toilettenwagen gerettet

Lesezeit 3 Minuten
Neuer Inhalt

Spaß haben die Pänz auf dem Trampolin des Bauspielplatzes.

Wahnheide – Karl-Heinz Tillmann kann aufatmen. Einer Durchführung des Sommerfestes am Bauspielplatz Senkelsgraben steht nichts mehr im Wege. Und auch der laufende Betrieb in der Ferienzeit kann aufrechterhalten bleiben. Das sah vor ein paar Tagen noch ganz anders aus. Ein defekter Kanal, der außerhalb des Bauspielplatz-Grundstücks an der Gernotstraße 10 liegt, machte der Einrichtung für Pänz zu schaffen.

Denn durch den Defekt konnte das Abwasser der Toiletten auf dem Bauspielplatz beispielsweise nicht richtig ablaufen. Sprich, sie konnten nicht wirklich genutzt werden. Die Rechnung, die Karl-Heinz Tillmann, Geschäftsführer des Bauspielplatz-Fördervereins, aufstellte, war recht simpel. Viele Pänz an den Öffnungstagen und hunderte Besucher beim Sommerfest und keine funktionierenden Toiletten – das geht nicht.

Sommerfest generiert wichtige Einnahmen

Besonders ein erneuter Ausfall des Sommerfestes hätte dem Förderverein, der nicht nur Förderer, sondern auch Träger und Betreiber ist, weiter Schaden zugefügt. „Die Einnahmen unseres Sommerfestes – inklusive dem Anteil der Sponsoren – entspricht in etwa der Summe, die wir jährlich für Strom ausgeben“, sagt Tillmann. Das sind rund 2500 bis 3000 Euro.

Alles zum Thema Musik

Durch Corona sind die Einnahmen des Sommerfestes in den vergangenen Jahren schon weggefallen, genauso wie Einnahmen durch eine Vermietung des rund 6500 Quadratmeter großen Geländes an andere Vereine. Geld, das der Bauspielplatz-Förderverein dringend benötigt für Instandhaltung, Neuanschaffungen und Personalkosten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Begeisterung, aber auch Kritik

Doch jetzt hat sich kurzfristig alles doch noch zum Guten gewendet. „Die Stadt hat auf unseren Hilferuf schnell reagiert und einen Termin mit den Stadtentwässerungsbetrieben gemacht“, erzählt Karl-Heinz Tillmann. Jetzt wird nicht nur der Kanal saniert, sondern es sollen auch Dixie-Klos geliefert werden. Für das Sommerfest soll es zusätzlich einen Toilettenwagen geben. „Das ist super gelaufen“, ist Tillmann begeistert.

Doch ein wenig Kritik muss er dann doch los werden. Denn: „Seit dem Jahr 2007 fordern und ringen wir als Ehrenamtliche um einen geordneten Kanal-Neuanschluss“, sagt Tillmann. Nicht das Fass, sondern der Kanal habe jetzt überlaufen müssen, damit sich hinsichtlich dieses Themas etwas tut. Die Stadt ist zwar Eigentümerin des Geländes und hat dem Bauspielplatz auch eine neue Zaunanlage und eine Toilette spendiert.

Verein hofft auf Kooperationen

Aber mit den Gebäuden, der Instandhaltung, den Spielgeräten, Reparaturen bis hin zum Rasenmähen und Grünschnitt hat sie nichts weiter zu tun. „Das Gelände lebt eigentlich nur durch den Förderverein. Wenn wir nicht wären, wüchse da alles zu bis über den Lärmschutzwall. Alles würde verwildern“, sagt Karl-Heinz Tillmann.

Musik und Spiele

Das Sommerfest des Fördervereins Bauspielplatz Senkelsgraben findet statt am Samstag, 30. Juli. Ab 14 Uhr gibt es auf dem Gelände an der Gernotstraße 10 ein buntes Programm mit Trödelmarkt für Pänz, Spiele-Parcours sowie Kinderkarussell.

Musikalisches gibt es von Mister Musik Jürgen Vorrath und Deluxe hoch 2. Auftritte der Mini-Mäuschen der Großen Porzer KG Rot-Weiß und von den Danzpirate vum Rhing runden das Programm ab. Der Eintritt ist frei. (rde) 

Er und seine Kolleginnen und Kollegen aus dem Vorstand des Vereins hoffen, dass sich zumindest in Sachen Trägerschaft etwas in naher Zukunft tun wird. „Wenn es denn auch irgendwann mit einer Kooperation mit der Jugendzentren GmbH klappt, die die Trägerschaft übernehmen könnte, dann könnten wir uns als Förderverein auf das konzentrieren, was eigentlich unsere Aufgabe ist: das Fördern.“ Nicht mehr wie bisher auch als Betreiber und Träger auftreten zu müssen, würde die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler sehr entlasten, betont Karl-Heinz Tillmann.

Nachtmodus
KStA abonnieren