Raub auf Kiosk in Köln-ZollstockJugendliche Tatverdächtige stellen sich der Polizei

Lesezeit 1 Minute
Zwei Polizeifahrzeuge stehen vor einer Polizeiwache.

Polizeifahrzeuge vor einer Polizeiwache (Symbolbild).

Nach einem Kiosk-Raub in Köln-Zollstock erwartet die Tatverdächtigen nun ein Strafverfahren.

Im Rahmen von Ermittlungen nach einem versuchten Raubüberfall auf einen Kiosk in Zollstock haben Einsatzkräfte der Kölner Polizei am Montagnachmittag die Wohnung eines Tatverdächtigen durchsucht und sind fündig geworden.

Der tatverdächtige 18-Jährige soll am 15. Mai an einem Raubüberfall auf einen Kiosk am Höninger Weg in Köln-Zollstock beteiligt gewesen sein. Er und ein weiterer 16-jähriger Jugendlicher haben sich auf der Polizeiwache in Sülz gestellt.

Konsequenzen für Kölner Kiosk-Diebe

Bei der Wohnungsuntersuchung des 18-jährigen Kölners sicherten die Polizisten und Polizistinnen eine Softair-Waffe und mehrere Kleidungsstücke. Außerdem trafen sie in der Wohnung einen dritten Tatverdächtigen (19) an.

Die jungen Männer nahm die Polizei mit ins Präsidium – sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen schweren Raubes. Den 16-Jährigen übergaben die Kölner Beamten und Beamtinnen an seine Eltern. (nh)

Nachtmodus
KStA abonnieren