Atelierhaus in HahnwaldWeltberühmte Künstlerin Rosemarie Trockel gibt ihren Kölner Wohnsitz auf

Lesezeit 1 Minute
Rosemarie Trockel, Künstlerin, aufgenommen in einer Ausstellung im Schloss Morsbroich.

Rosemarie Trockel 2012 in Leverkusen

Ihre Villa in Hahnwald wurde öffentlich annonciert. Jetzt hat sich bestätigt: Rosemarie Trockel, eine der wichtigsten Künstlerinnen weltweit, gibt ihren Kölner Wohnsitz auf. 

Anfang dieser Woche stand eine Immobilienanzeige auf verschiedenen Portalen online, in der das Atelierhaus einer „weltbekannten Künstlerin“ im Kölner Stadtteil Hahnwald angeboten wurde. 6,5 Millionen Euro soll das üppige Anwesen laut Inserat kosten, wenig Tage später war die digitale Annonce wieder verschwunden.

Rosemarie Trockels Villa steht wohl für 6,5 Millionen Euro zum Verkauf

Bei der ungenannten Hausbesitzerin handelt es sich ganz offensichtlich um Rosemarie Trockel, eine Kölner Künstlerin mit Villa in Hahnwald, deren Weltgeltung die Makler ganz ohne die branchenübliche Übertreibung akkurat umschrieben haben.

Auf Nachfrage dieser Zeitung wollte Trockels Galerie, Sprüth Magers, allerdings nicht bestätigen, dass die 70-jährige Künstlerin ihren Kölner Wohnsitz, der 2016 durch einen Brand und die Löscharbeiten stark beschädigt wurde, aufgibt.

Diese Bestätigung erfolgte nun aus gut unterrichteten Kreisen. Demnach hat Trockel ihren Hauptwohnsitz und Lebensmittelpunkt bereits vor Jahren an einen Ort nahe Berlin verlegt und plant, die verlassene Hahnwald-Villa sowie eine weitere, deutlich weniger luxuriöse Kölner Wohnung aufzugeben.

Für die Kunststadt Köln bedeutet dies einen schmerzlichen Verlust, denn jetzt kann sie sich nicht mehr damit schmeicheln, dass (laut Branchendienst „Kunstkompass“ aus Köln) sowohl der weltweit bedeutendste lebende Künstler (Gerhard Richter) als auch die bedeutendste lebende Künstlerin (Trockel) in ihr leben, arbeiten und wohnen.

Nachtmodus
KStA abonnieren