In 2800 Metern Höhe zerschelltWrack der vermissten Cessna in Tirol entdeckt – Pilot tot

Lesezeit 2 Minuten
Das Wrack eines seit 30. März 2024 in Tirol vermissten Kleinflugzeuges ist in den Stubaier Alpen entdeckt worden. Drei Tage nach dem Verschwinden eines Kleinflugzeugs hat die Polizei in Österreich das Wrack der Cessna 172 im Hochgebirge entdeckt.

Das Wrack eines seit 30. März 2024 in Tirol vermissten Kleinflugzeuges ist in den Stubaier Alpen entdeckt worden. Drei Tage nach dem Verschwinden eines Kleinflugzeugs hat die Polizei in Österreich das Wrack der Cessna 172 im Hochgebirge entdeckt.

Seit Samstag fehlte jede Spur von einem Kleinflugzeug, das von Italien auf dem Weg nach Bayern war. Nun herrscht traurige Gewissheit. 

Drei Tage nach dem Verschwinden eines Kleinflugzeugs hat die Polizei in Österreich das Wrack der Cessna 172 im Hochgebirge entdeckt. „Es handelt sich um das Wrack der vermissten Maschine“, sagte der Leiter der Tiroler Luftfahrtbehörde, Klaus Hohenauer, der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Kurz zuvor waren die Überreste des Kleinflugzeugs auf dem Schrankar in Tirol in 2800 Metern Höhe von einem Polizeihubschrauber gesichtet worden.

Der Schrankarkogel ist ein Berg in den Stubaier Alpen und liegt bei Längenfeld, nordöstlich von Sölden. An Bord wurde der Pilot der Maschine tot aufgefunden. Weitere Opfer gab es nicht.

Cessna bei Sölden abgestürzt: Unglücksursache noch nicht geklärt

Laut der österreichischen Polizei sind derzeit Einsatzkräfte der Alpinpolizei auf dem Weg zur Absturzstelle, um dort ihre Ermittlungen aufzunehmen. Sie wollen klären, warum die Maschine in den Alpen verunglückte. Bisher ist die Unglücksursache unklar, auch ob sich tatsächlich nur der Pilot an Bord der Maschine befand, ist laut BR nicht abschließend geklärt. 

Die Cessna 172 war laut „Tiroler Tageszeitung“ am Samstag in Rom mit Ziel Bad Wörishofen bei Augsburg gestartet. Nordöstlich von Sölden war der Funkkontakt aber um 11.45 Uhr abgerissen. Kurz zuvor hatte der deutsche Pilot nach Angaben der Zeitung per Notruf noch gemeldet, dass er mit seiner Cessna an Höhe verliere.

Wrack der vermissten Cessna in Tirol entdeckt

Tourengeher und ein Hüttenwirt berichteten österreichischen Medien zufolge von einem tief fliegenden Kleinflugzeug in der Region der Stubaier Alpen. In den vergangenen Tagen war die Suche laut Polizei durch widrige Wetterverhältnisse wie Orkanböen stark beeinträchtigt gewesen.

„Wegen widrigster Bedingungen mit Regen, Schnee und fehlender Sicht konnten am Montag keine neuerlichen Suchflüge gestartet werden“, informierte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen. Laut der „Kronen-Zeitung“ werde in Fliegerkreisen angesichts der Wetterverhältnisse am Samstag von einer mit einem Leichtflugzeug äußerst gewagten Alpenüberquerung gesprochen. Neben dem Sahara-Staub hatte der Pilot mutmaßlich mit stürmischem Wetter über den Alpen zu kämpfen.(pst/dpa)

Nachtmodus
KStA abonnieren