Großeinsatz der FeuerwehrMann wird in Paternosteraufzug eingeklemmt und stirbt

Lesezeit 1 Minute
Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei stehen in einem Hauseingang in Berlin. In dem mehrgeschossigen Gebäude kam es zu einem tödlichen Unfall mit einem Paternoster.

Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei stehen in einem Hauseingang in Berlin. In dem mehrgeschossigen Gebäude kam es zu einem tödlichen Unfall mit einem Paternoster.

In einem Haus in Berlin ist ein Mensch in einem Paternoster tödlich verunglückt. Wie es zu dem Unfall kam, ermittelt nun die Polizei.

Ein Mensch ist bei einem Unfall in einem Paternoster in Berlin eingeklemmt worden und gestorben. Wie die Berliner Polizei mitteilte, wollte die Person am Donnerstagnachmittag in einem öffentlichen Gebäude im Stadtteil Schöneberg nahe dem U-Bahnhof Wittenbergplatz mit dem Aufzug fahren und verunglückte dabei.

Berlin: Feuerwehr befreit Toten aus Paternoster

Die Feuerwehr war mit 32 Einsatzkräften vor Ort, sagte ein Sprecher. Mithilfe des Technischen Hilfsdienstes und der Aufzugsfirma habe die Feuerwehr das Opfer aus dem Paternoster befreit. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen, so der Sprecher der Feuerwehr. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es laut Polizei bislang nicht. Angaben zum Opfer und Unfallhergang waren nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen.

In dem Gebäudekomplex in der Kleiststraße befinden sich unter anderem eine Augenklinik sowie ein Zentrum für Physiotherapie und Chiropraktik. Ein Paternoster ist ein Aufzug mit mehreren vorne offenen Kabinen. Oben am Ende des Schachts angekommen, werden die Kabinen zur Seite gesetzt und fahren in der entgegengesetzten Richtung weiter. (dpa)

KStA abonnieren